Sprenger hat nur elf Mann

Foto: WAZ FotoPool
Es ist schon ein bisschen seltsam: Da spielt der TuS Blankenstein nach der starken Hinrunde eine schwache Rückserie, und trotzdem erfüllen sich die Saisonziele nach und nach durch Hilfe der Konkurrenz.

Hattingen.. Erst ist der Klassenerhalt vorzeitig sicher, und vor der letzten Partie gegen Absteiger Rasensport Weitmar (So., 15 Uhr) steht auch der einstellige Tabellenplatz neun fest.

„Das ist schon kurios“, sagt TuS-Trainer Rainer Sprenger. „Trotz unserer schwachen Rückrunde hat sich fast nichts in Bezug auf den Tabellenplatz geändert.“ Trotzdem will Blankenstein nach den unbefriedigenden Ergebnissen zuletzt wenigstens einen schönen Schlusspunkt der Saison setzen. „Ich hoffe, wir kriegen das irgendwie auf die Reihe“, sagt Rainer Sprenger. Denn nach seiner Rechnung hat er am Sonntag maximal elf Spieler seines Kaders an Bord.

Auch die A-Jutgebndlichen können wegen ihrer Stadtmeisterschaft nicht helfen.

EURE FAVORITEN