Sportliche Aushängeschilder

.
.
Foto: Fischer / WAZ FotoPool

Mit einer feierlichen und forschen Ehrung, deren geplantes zweistündige Programm um fast eine dreiviertel Stunde überzogen wurde, zeichnete der Kreis die EN-Sportler des Jahres 2010 aus. In der Gebläsehalle des LWL-Industriemuseums Henrichshütte in Hattingen wurden die erfolgreichsten Sportler gekürt.

Dabei zeigte sich einmal mehr, dass der EN-Kreis erfolgreichen Spitzensport zu bieten hat. Denn die Athleten waren bei Welt-, Europa- und Deutschen Meisterschaften erfolgreich. So siegten bei der Sportlerwahl mit Alexandra Popp aus Gevelsberg (Fußball; FCR Duisburg) und Olaf Brämer aus Wetter (Taekwon-Do) zwei Weltmeister.

Aber auch das Bekenntnis zum Breitensport stand im Mittelpunkt. Das zeigten die Ansprachen von Landrat Dr. Arnim Brux sowie von Hans Pechtel, der letztmals als Vorsitzender des Kreissportbundes ans Mikrofon trat. Neben den herausragenden überregionalen Leistungen bereite der sportliche Nachwuchs viel Freude, sagten beide. Das unterstrichen auch die Ehrungen zu den Sportabzeichen in der Schulen sowie die Auszeichnung der Schul-Mannschaften, die sich bei „Jugend trainiert für Olympia“ verdient gemacht haben. Überdies erinnerte Brux daran, dass ohne die ehrenamtlichen Helfer, Trainer und Betreuer das Sport-Geschehen zwischen Ruhr und Ennepe gar nicht zu stemmen sei.

Neben den Ehrungen nahm das bunte und kurzweilige Rahmenprogramm einen guten Platz der Veranstaltung ein. Allen voran begeisterte die Big Band der Musikschule Hattingen. Das Moderatoren-Duo, Marc Schulte und Jürgen Scheugenpflug, führte durch den kurzweiligen Abend.

Zu den ausgezeichneten Sportlern gehörte übrigens auch der Hattinger Strandsegler Kurt Wachkamp, der bei der Weltmeisterschaft in Belgien den vierten Platz belegte. Wachkamp wurde in der Kategorie Sportler U 18 auf Platz drei gewählt.

Übrigens hätte es fast die Gevelsbergerin Alexandra Popp nicht mehr nach Hattingen geschafft. Denn noch am selben Nachmittag hatte sie eine Pressekonferenz in Wolfsburg. Die Fußballerin (U20-WM, Torschützenkönigin, beste Turnierspielerin) war über die Autobahn gesaust und „landete“ kurz nach acht.

Sportlerin unter 18 Jahre:Anna-Lena Frömming ­(Taekwondo; TuS Ende); 2. Miriam Dunkel (Judo; SU Annen); 3. Lisa Carolin Happke (Radsport; SSV Witten).
Sportler unter 18 Jahre: Fabian Bleck (Basketballspieler; TuS Breckerfeld, Phoenix Hagen); 2. Maximilian Ruth aus Wetter (Leichtathletik; BW Annen); 3. Kevin Dieker aus Wetter (Boxen; Wittener Boxsport 23):
Sportlerinnen über 18 Jahre: Alexandra Popp aus Gevelsberg (Fußball; FCR Duisburg); 2. Nadja Kampschulte (Leichtathletik; TGH Wetter), 3. Cindy Gebhardt (Kanu; Kanu-Club Witten).
Sportler über 18 Jahre: Olaf Brämer aus Wetter (Taekwon-Do; Witten); 2. Andreas Sander (Ski alpin; Ennepetal), 3. Kurt Wachkamp (Hattingen).
Mannschaft unter 18 Jahre: Ruder-Club Witten (Felix Albert und Lukas Föbinger); 2. Ruderclub Westfalen Herdecke (Sophie Knez und Anna-Lisa Schöps), 3. Tanz-Formation „Stella“ von TuRa Rüdinghausen.
Mannschaft über 18 Jahre: Frauen-Bundesligist PV Triathlon Witten; 2. Schwelmer Baskets, 3. Reha-Aktiv-Sport Witten (Wolfgang Grupe und Karl-Heinz Wussow).
Ehrenamtlicher des Jahres: Gerd Schürhoff (Milsper TV); 2. Alfred Niemeyer (JC Samurai Schwelm-Ennepetal) und Hans-Walter Bellingrath (TV Altenvoerde).
Bürgersportler des Jahres 2010: Fabian Bleck (Basketball; Breckerfeld, Phoenix).

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen