Sportfreunde kontern Velbert aus

.
.
Foto: WAZ FotoPool

Hattingen.. SF Niederwenigern -
SC Velbert3:2

Die Sportfreunde Niederwenigern sammeln weiter Punkte im Kampf gegen den Abstieg aus der Landesliga. Gegen den Tabellensiebten SC Velbert gelang ein 3:2-Heimsieg.

Schon in Halbzeit eins hätte Martin Kniest, der bei den Sportfreunden als Sturmspitze startete, zum Mann des Tages werden können. Er brachte sein Team nach einer Viertelstunde im Anschluss an einen Freistoß mit 1:0 in Führung, nachdem es zuvor kaum Torraumszenen gegeben hatte. Jetzt hatte Kniest durch den Treffer Blut geleckt und blieb bei zahlreichen Kontern brandgefährlich: Zwei Minuten nach seinem ersten Tor marschierte Kniest nach feinem Pass von Marcus John frei aufs Gästetor zu, zielte aber knapp daneben. Wiederum zwei Zeigerumdrehungen darauf setzte Florian Machtemes Kniest in Szene, aber in letzter Sekunde konnte ein Velberter Verteidiger klären. Nach 25 Minuten flankte Lauritz Angerstein von der rechten Seite auf Kniest, dessen Kopfball aber vom Torhüter pariert wurde. Nicht nur Kniest vergab Chancen, häufig fehlte bei den Kontern Niederwenigerns nur der letzte Pass, um frei vors Tor zu kommen.

Früh hätten die Sportfreunde also für die Entscheidung sorgen können, aber das verpassten sie – und nicht selten rächt sich sowas. So fast nach 43 Minuten, als Velberts Björn Strübing frei auf das Tor von Daniel Paries zulief, den Ball aber ganz knapp am kurzen Eck vorbei setzte.

Velbert, dem Niederwenigern in Halbzeit eins viele Spielanteile überlassen hatte, agierte zu Beginn der zweiten Halbzeit entschlossener. Aber gerade als die Gäste zwingend zu werden drohten, schlugen die Sportfreunde wieder zu. Torsten Mand setzte sich bei einem Konter auf der rechten Seite durch, passte nach innen auf Marcus John, und der schob zum 2:0 ein (55.). Jetzt sah es wieder nach einer klaren Angelegenheit aus. Nachdem Lauritz Angerstein im gegnerischen Strafraum zu Fall gekommen war, forderten Niederwenigerns Anhänger vergeblich einen Elfmeter (60.), drei Minuten darauf scheiterte Nico Plückthun aus spitzem Winkel nur knapp.

Aber es sollte spannend bleiben: Nach einem Freistoß kam Velbert durch Julian Haase zum 1:2 (73), das auch Marius Nieland, der den verletzten Daniel Paries ab der 72. Minute zwischen den Pfosten ersetzte, nicht verhindern konnte. Und auch das 3:1 (88.), erneut durch Marcus John, diesmal nach Flanke von Nico Plückthun, war noch nicht die Entscheidung. Mehr als der erneute Anschluss in der Schlussminute gelang den Gästen aber nicht mehr.

Verzichten musste Niederwenigern gegen Velbert auf die Verletzten Fabian Lümmer (Knie) und Matthias Hendricks (umgeknickt), auf deren Wiederkehr zum Duell mit der Tgd. Essen West am kommenden Wochenende man aber wieder hofft.

Tore:1:0 Martin Kniest (15.), 2:0, 3:1 Marcus John (55., 88.), 2:1 Julian Haase (73.), 3:2 Marcel Kuhlmann (90.).
SFN: Paries (72. Nieland), Angerstein, Ammersilge, Feldmann, C. Weiß (46. Mand), Tempel, Machtemes (90. Kizan), N. Lümmer, Kniest, John, Plückthun.
SCV: P. Garweg, Doil, H. Garweg (46. Steinmann), Adomat, Burczyk, Pellizari, Kotyrba, Rivero Sosa, Haase (75. Kuhlmann), Strübing, Köllner.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel