Spannende Finals und geteilte Titel

"
"
Foto: S. Rath
Die Kreismeister der Herren A, Herren B und Damen B kommen aus Hattingen und Sprockhövel. Die TSG stellt drei Sieger.

Selten waren die Tennis-Kreismeisterschaften EN so ausgeglichen wie in diesem Jahr: Sowohl der Vereinspokal als auch der Städtepokal für die jeweils meisten Kreismeister wurde an gleich zwei Titelträger verteilt: Aus Reihen der TSG Sprockhövel taten sich genau so drei Kreismeister hervor wie vom TuS Ende (der mit 14 Aktiven den größten Teil aller Vereine am Feld stellte). Erstmals wurde auch der Städtepokal geteilt, und zwar zwischen Sprockhövel (TSG/TG Hiddinghausen) und Herdecke (TC Grün-Weiß/HTV/TuS Ende).

Und das war nicht das einzige, was am Finaltag äußerst harmonisch verlief: Turnierleiter Michael Hilligloh dankende Worte für den Schirmherr Kreissportbund, die Sponsoren und lobte die austragenden Vereine TC RW Gevelsberg, TSG Sprockhövel, TG Hiddinghausen und TC BW Schwelm sowie die Turnierleitung Stephan Rath (TG Hiddinghausen) und Ulli Steinbach (TC RW Gevelsberg).

Bei bestem Wetter konnte das Turnier, wie schon alle Spieltage zuvor, ohne Regenpause absolviert werden. In elf Konkurrenzen, davon zwei Breitensportklassen, wurden die Titel vergeben. Bei den Damen 40C setzte sich Nicole Müller (TSG Sprockhövel) gegen Gabriele Höß (TuS Ende) mit 6:3, 6:0 durch.

Auch die beiden Finals in der Leistungsklasse B gingen an die TSG: Die Damen gewann Esther Koch (TSG Sprockhövel) gegen Luisa-Marie Stolz (GW Ennepetal) mit 6:2, 6:3. Bei den Herren B setzte sich in einem reinen Sprockhöveler Vereinsfinale Marcel Kötter gegen Timo Kockel mit 6:4, 5:7 , 12:10 äußerst knapp durch.

In der Leistungsklasse A wurden bei zum Teil ausgeglichenen, hochklassigen Spielen die Kreismeister erst im Match-Tiebreak des 3.Satzes gekürt. Einzig das Finale der Damen 40 war eine glasklare Sache: Sandra Schöneweiß (TC RW Stiepel/Hattingen) gab beim 6:0, 6:0 gegen Christa Göbel (TuS Ende) kein einziges Spiel ab. Im Damen-Finale musste Christina Sirsch (TG Rot-Weiß Hattingen) sich 6:1, 6:2 gegen die Gevelsbergerin Henrike Steinbach (TC RW Gevelsberg) geschlagen geben.

Das Finalhighlight und auch der letzten Ball des Turniers war den Herren A mit Marc Rosner (TG RW Hattingen) und Justin Schmidt (TC BW Schwelm) vorbehalten. Den ersten Durchgang sicherte sich der Hattinger mit 6:3, um den zweiten mit 4:6 abzugeben. Es folgte ein überaus spannendes Match-Tiebreak, das erst mit dem 24. Ball entschieden wurde: Marc Rosner krönte sich mit dem 13:11 zum Besten des Kreises – angesichts des auch dünnen Vorsprungs wäre es allerdings wohl auch hier nicht ungerecht gewesen, den Titel an beide zu vergeben.

 
 

EURE FAVORITEN