SG Welper wieder obenauf

Welpers Meistermannschaft wird zum Großteil zusammenbleiben. Jetzt soll der Kader aber noch verstärkt werden.Foto:Walter Fischer
Welpers Meistermannschaft wird zum Großteil zusammenbleiben. Jetzt soll der Kader aber noch verstärkt werden.Foto:Walter Fischer
Foto: Fischer

Hattingen..  Die SG Welper meldet sich zurück. Nach einem einjährigen Intermezzo in der Kreisliga B spielen die Grün-Weißen in der Saison 2015/2016 wieder in der A-Liga. Einen Spieltag vor Saisonschluss steht Welper als Aufsteiger fest.

Doch den letzten Schritt in Richtung Aufstieg hatten sich die Welperaner anders vorgestellt. Denn die Partie gegen den FC Sandzak Hattingen wurde am Sonntag nicht zu Ende gespielt. Beim Stand von 2:0 für die Welperaner wurde die Partie abgebrochen, weil Sandzak-Torwart Jakub Staron im Strafraum zusammengebrochen war. „Das war für uns alle eine Schock“, sagt Sandzaks Vorsitzender Almir Kurbasevic. „Zum Glück konnte ein Zuschauer schnell Erste Hilfe leisten, und die Rettungskräfte waren dann auch schnell da. Jakub ist jetzt noch zur Überwachung im Krankenhaus. Aber es geht ihm den Umständen entsprechend gut.“

Auf Wunsch des FC Sandzak wurde das Spiel dann abgebrochen. „Wir waren natürlich auch geschockt“, sagt Welpers Geschäftsführer Dino Carrafiello. „Manchmal ist Fußball dann halt doch nur Nebensache, die Gesundheit ist auf jeden Fall wichtiger.“

Die Partie wurde dann schließlich mit 2:0 für Welper gewertet. Nicht anders war es vor zwei Wochen, als eigentlich der Vergleich mit der dritten Mannschaft des TuS Hattingen anstand. Wegen großer Personalprobleme sind die Rot-Weißen aber nicht angetreten. „Wir hätten den Aufstieg natürlich lieber anders erreicht“, sagt Welpers Trainer Wolfgang Westerkamp, der bis zuletzt trotz eines Vier-Punkte-Vorsprungs immer noch als Mahner aufgetreten war. Im Prinzip sei ihm aber zeitig klar gewesen, dass es am Ende reichen werde, so Westerkamp weiter. „Der Start war holprig, doch nach der Winterpause hat die Mannschaft schnell in die Spur gefunden. Und die Mannschaft hat sich dann auch mehr und mehr an mein Training gewöhnt, sie hat sich ständig weiterentwickelt.“ Diese Mannschaft wird zum Großteil auch zusammenbleiben. Allerdings werden zwei wichtige Spieler nicht mehr zur Verfügung stehen.

Thorsten Henke hört auf

Zunächst einmal Thorsten Henke, der aus beruflichen Gründen aufhören wird. „Thorsten ist Koch, sonntags muss er in der Regel arbeiten“, sagt Welpers Geschäftsführer Dino Carrafiello. „Außerdem wird uns wohl Emmanuel Nwosu verlassen. Er fehlt ja schon länger, und in den letzten Wochen hat er sich nicht mehr bei uns gemeldet.“

Nach Aufstieg und Meisterfeier können sich Welpers Verantwortliche noch nicht zurücklehnen. Es gilt jetzt, einen guten Kader für die Kreisliga A zusammenzustellen. Denn die Welperaner wollen mehr als nur drinbleiben. „Ich denke, dass wir mit dem Abstiegskampf nichts zu tun haben werden“, sagt Wolfgang Westerkamp, und Dino Carrafiello fügt hinzu: „Wir wollen zwischen Platz fünf und sieben einlaufen. Dafür müssen wir unsere Mannschaft aber verstärken.“

In Welper freut man sich jetzt auch schon wieder auf die Derbys mit dem TuS Hattingen, die ja lange Zeit zu den Höhepunkten des Hattinger Fußball-Jahres gehörten. In der Saison 2015/2016 ist es also wieder soweit. Diese Derbys sind jetzt richtig attraktiv“, sagt Carrafiello. „Nils Güntner und Philipp Durek sind ehemalige Welperaner und spielen dann für den TuS. Und auch die Trainer freuen sich auf ein Wiedersehen. Seung-Man Hong und Wolfgang Westerkamp kennen sich aus gemeinsamen Zeiten bei der TSG Sprockhövel.“

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel