Müheloser Auftakt für Ludwigstaler Damen 30

Musste sich strecken, war letztlich aber in drei Sätzen erfolgreich: Antje Müller von den Damen 30 des TC Ludwigstal.
Musste sich strecken, war letztlich aber in drei Sätzen erfolgreich: Antje Müller von den Damen 30 des TC Ludwigstal.
Foto: Fischer
Die Damen 30 des TC Ludwigstal zeigen gegen den TC Parkhaus Wanne-Eickel eine beeindruckende Leistung und gewinnen souverän. Herren sind in den Altersklassen erfolgreich

Einen nahezu perfekten Auftakt in der Ruhr-Lippe-Liga legten die Hattinger Tennisteams hin. Durch alle Altersklassen hinweg zeigten sie gute Leistungen und belohnten sich fast alle mit Siegen. Lediglich die Damen 40 der TG Hiddinghausen mussten sich ersatzgeschwächt geschlagen geben.

Damen 30 TC Parkhaus Wanne-Eickel – TC Ludwigstal 0:9. „Da unsere Saison-Vorbereitung aufgrund des schlechten Wetters der letzten Wochen fast komplett ins Wasser fiel, sind wir umso zufriedener angesichts des souveränen Sieges. Alle Spielerinnen haben durchweg überzeugende Leistungen gezeigt“, freute sich Spielführerin Antje Müller über den tadellosen Erfolg zum Auftakt der Punkterunde. Gleich vier Matches entschieden die Ludwigstalerinnen erst im dritten Satz zu ihren Gunsten. Das zeigt von Nervenstärke und konditioneller Fitness.

TCL: Alexandra Schröter 5:7/7:6/6:4, Antje Müller 6:7/6:2/6:3, Silke Kaltwahser 6:0/6:1, Ivonne Kneissler 6:1/6:1, Tanja Lück 6:0/6:1, Tanja Grunow 6:4/6:1. Müller/Kaltwahser 6:7/6:3/6:0, Schröter/Grunow 6:3/1:6 /6:2, Lück/Nadine Bäcker 6:0/6:0.

Damen 40TG Hiddinghausen – TG Gold-Weiß Gelsenkirchen 3:6. „Leider konnten wir unser erstes Spiel ohne unsere Nummern eins und zwei nicht gewinnen“, machte Spielführerin Birgit Gräfingholt das Fehlen der beiden Spitzenspielerinnen Antje Ambraß und Gabriele Söhngen mit verantwortlich für die Niederlage. Die TGH-Damen zeigten sich sehr kampfstark und gewannen durch Renate Leimbach und Christine Erlbruch zwei von drei Match-Tie-Breaks in den Einzeln. Pech hatte Kerstin Brass, die im dritten Durchgang mit 9:11 unterlag und somit eine 4:2-Führung denkbar knapp verpasste. In den abschließenden Doppeln gingen die TGH-Damen durch drei Zwei-Satz-Niederlagen dann leer aus.


Herren 40
TG Rot-Weiß Hattingen – TC Hohenstein Witten 8:1. „Zum Auftakt haben wir gegen TC Hohenstein Witten einen auch in dieser Höhe verdienten 8:1-Sieg eingefahren. Das war ein ganz wichtiger Erfolg in Richtung Klassenerhalt“, freute sich Rot-Weiß-Kapitän Jörg Dülberg über den gelungenen Saisonstart. Besonders stark trumpfte Christian Ritzki auf. Der Spitzenspieler drehte nach hauchdünn verlorenem ersten Satz im zweiten Durchgang den Spieß um (6:2) und gewann auch den Match-Tie-Break glatt mit 10:5. Einzig Ralf Weber hatte gegen einen sehr starken Gegner keine Chance. Der Sieg der Rot-Weißen war aber bereits nach den Einzeln in trockenen Tüchern.

Rot-Weiß: Christian Ritzki 6:7/6:2/10/5, Jörg Dülberg 6:1/6:4, Michael Wiederholz 6:1/6:1, Ralf Weber 2:6/1:6, Dirk Baltruschat 6:4/7:5, Christoph Espey 6:3/6:1. Dülberg/Wiederholz 4:6/6:4/10/5, Weber/Dino Lindrath 6:2/6:2, Baltruschat/Espey 6:4/6:7/10:8.

TC Blau-Weiß Harpen – BSG Gemeinschaftswerk 3:6. Mit fünf Siegen in den Einzeln durch Klaus Kümper, Richard Schlicker, Ralf Stock, Hans Enßen und Hans Przygodda sicherte sich die BSG Gemeinschaftswerk den Auftaktsieg schon frühzeitig. Einzig Manfred Hackemann scheiterte knapp im Match-Tie-Break. Zwei verlorene Doppel bei einem Sieg von Ralf Stock und Hans Przygodda fielen nicht mehr ins Gewicht.

TC Ludwigstal – TC Flora Dortmund II 3:6: „Nur Hans-Peter Haas und Jochen Lindner konnten in den Einzeln punkten. Das war im Endeffekt zu wenig“, sagte Ludwigstals Spielführer Bernd Klippstein zum Ausgang des am Sonntag nachgeholten ersten Saisonspiels gegen die zweite Mannschaft des TC Flora Dortmund.

Dabei hatte Luigi Veneziano im Einzel den Sieg zum zwischenzeitlichen 3:3-Ausgleich schon auf dem Schläger. „Doch dann hat unser Luigi völlig unerklärlich nach 6:1 und 5:1-Führung noch im Match Tiebreak verloren“, schilderte Bernd Klippstein den Blackout seiner Nummer vier, der sich dann aber im Doppel an der Seite von Hans-Peter Haas schadlos hielt.

Mit dem Ex-Profi Lothar Huber und dem BVB-Präsidenten und Vorsitzenden der Deutschen Fußball-Liga, Reinhard Rauball, spielten bei den Gästen zwei überaus bekannte Persönlichkeiten des Fußballbundesligisten Borussia Dortmund mit.

 
 

EURE FAVORITEN