Mit der Ehrung endete die Ära Volk

Alle auf einen Blick: Die Finalteilnehmer der diesjährigen Tennis.Kreismeisterschaft auf der Anlage des TC Ludwigstal.
Alle auf einen Blick: Die Finalteilnehmer der diesjährigen Tennis.Kreismeisterschaft auf der Anlage des TC Ludwigstal.
Foto: privat

Hattingen/Sprockhövel..  Die elfte Kreismeisterschaft im Tennis ist wieder Geschichte. Aber nicht nur die. Denn es war die letzte Meisterschaft, die Werner Volk als Turnierleiter im elften Jahr organisiert hatte.

Die Einzelmeisterschaft fand mit den Endspielen auf der Anlage des TV Ludwigstal einen niveaureichen Abschluss. Dabei gingen alleine fünf Titel nach Hattingen und Sprockhövel. Die Städtewertung gewann wie auch im vergangenen Jahr Gevelsberg.

Nach spannenden und hochklassigen Spielen sicherten sich dabei die jeweilige Meisterschaft in ihren Klassements Sandra Schöneweiß (Damen 40; RW Stiepel/Hattingen gegen Julia Baltin, TC RW Gevelsberg), Norbert Langer (Herren 65; TG RW Hattingen gegen Joachim Hiby, TC RW Gevelsberg), Thorge Kiwitt (Herren B; TG Hiddinghausen gegen Leonard Krieft, TSG Sprockhövel), Nicole Müller ( Damen 40C; TSG Sprockhövel gegen Patricia Schott, TC Volmarstein) und Hans-Günter Abendroth (Herren 60C; TG Hiddinghausen gegen Ulrich Sauer, TG Hiddinghausen).

Die Leistungsklasse A bei den Damen gewann Martina Navratilova gegen ihre jüngere Schwester Viktoria Navratilova (beide TC GW Silschede). Bei den Herren A war Ivaylo Trifonov (TC RW Gevelsberg) gegen Philip Steinberg (TC BW Schwelm) erfolgreich.

160-köpfiges Teilnehmerfeld

Auch dieses Jahr gab es mit 160 Akteuren eine gute Beteiligung. „Das unterstreicht, dass zumindest im Ennepe-Ruhr-Kreis der Tennissport nicht an Bedeutung verloren hat“, so der scheidende Turnierleiter Werner Volk. Und: „Wiederum erfreulich ist das hohe Niveau, was sich in Leistungsklassen der Spieler und Spielerinnen ausdrückt.“

In einem Schlusswort zur Siegerehrung bedankte sich Werner Volk für die gute Zusammenarbeit in den elf Jahren bei allen Verantwortlichen sowie Sportlerinnen und Sportlern. Er wies darauf hin, dass die Finalspiele 2016 auf der Anlage von BW Schwelm ausgetragen werden. Gleichzeitig erklärte er aus Altersgründen seinen Rücktritt – in der Hoffnung, dass Michael Hilligloh, sein Mitstreiter seit Start der Meisterschaften 2005 , die Leitung der Organisation übernimmt.

Hilligloh signalisierte seine Bereitschaft, die Organisation künftig zu übernehmen. Verbunden mit dem Wunsch an die Verantwortlichen in den neun Städten im Kreis, durch eine größere Mitwirkung die Organisation, die seit 2005 in Sprockhövel liegt, zu unterstützen.

 
 

EURE FAVORITEN