Märkisch Hattingen will die Aufstiegschance nutzen

Andreas Bergolte geht zuversichtlich ins Spiel.Foto:Volker Speckenwirt
Andreas Bergolte geht zuversichtlich ins Spiel.Foto:Volker Speckenwirt
Foto: Funke Foto Services

Hattingen..  Die Aufgabe ist nicht einfach, aber unlösbar scheint sie auch nicht. Die DJK Märkisch Hattingen spielt am Sonntag um 14 Uhr das abschließende Gruppenspiel der Aufstiegsrelegation in die Kreisliga B gegen die SG Griesenbruch-Ehrenfeld. Gespielt wird auf dem Kunstrasenplatz der DJK Ruhrtal Witten.

Um die Chance auf den Sprung in die B-Liga zu wahren, muss das Team von Trainer Andreas Bergolte zunächst einmal Griesenbruch-Ehrenfeld mit fünf Toren Differenz besiegen. Dieser hohe Sieg ist nötig, da der direkte Konkurrent SV Bommern II, gegen den Märkisch 2:2-Unentschieden spielte, die Bochumer mit 4:0 schlugen. Sollte dieser hohe Sieg den Hattingern gelingen, ist der Aufstieg in die B-Liga aber noch nicht garantiert. Die DJK müsste dann noch auf einen Erfolg der DJK Wattenscheid hoffen, die im Rückspiel der Aufstiegsrunde in die Bezirksliga auf die Westfalia 04 Gelsenkirchen trifft. Das Heimspiel gewann Wattenscheid mit 3:2.

„Erst einmal müssen wir unsere Hausaufgaben machen“, sagt DJK-Trainer Andreas Bergolte. „Wir haben das erste Spiel von Griesenbruch-Ehrenfeld gesehen. Das Team ist sicherlich nicht schlecht, aber es ist ab der 70. Minute etwas eingebrochen. Wenn wir von Beginn an das Tempo hochhalten, werden wir unsere Chancen bekommen.“

Im Sturm hat Bergolte sogar die Qual der Wahl. Neben Pierre Flagmeyer und Heiko Mattner ist nun auch wieder Markus Walkenhorst einsatzbereit. Nur in der Defensive drückt etwas der Schuh. Christian Koch und auch Mike Becker stehen wohl nicht zur Verfügung. Dafür rückt Benjamin Rodek wieder in den Kader. „Wir haben noch dieses eine Spiel und gehen es sehr ernst an“, so Bergolte. „Wenn wir in der Defensive unsere Sicherheit bekommen, dann haben wir bislang auch immer unsere Tore geschossen.“

EURE FAVORITEN