Ludwigstal sichert sich den zweiten Platz

Die Ludwigstalerin Antje Müller verlor zwar ihr Einzel, war aber mit Tanja Grunow im Doppel erfolgreich.
Die Ludwigstalerin Antje Müller verlor zwar ihr Einzel, war aber mit Tanja Grunow im Doppel erfolgreich.
Foto: Fischer
  • Damen 30 des TC Ludwigstal schon nach den Einzel auf der Siegerstraße
  • Spiel der Damen 40 der TG Hiddinghausen wegen Regen unterbrochen
  • TGH bleibt auch in der kommenden Saison in der Ruhr-Lippe-Liga

Damen 30: TV Deiringsen –
TC Ludwigstal 2:7

Mit dem auch in dieser Höhe durchaus verdienten 7:2-Erfolg gegen den TV Deiringsen entschieden die Damen 30 des TC Ludwigstal das direkte Duell um den zweiten Tabellenplatz eindeutig zu ihren Gunsten. Der TCL führte beim Saisonausklang nach den Einzeln schon entscheidend mit 5:1. Ina Habich, Alexandra Schröter, Silke Kaltwahser und Tanja Lück gewannen ihre Spieler jeweils in zwei Sätzen. Tanja Grunow und Antje Müller mussten in den dritten Satz. Während Tanja Grunow sich noch einmal steigern und den Satz mit 6:3 für sich entscheiden konnte, verlor Antje Müller den dritten Durchgang mit 2:6. Der harte Kampf zum Gewinn des zweiten Satzes (7:5) hatte ganz offensichtlich an den Kräften gezehrt. In den beiden ersten Doppeln setzten Ina Habich/Silke Kaltwahser und Antje Müller/Tanja Grunow dann erfolgreich nach. Da fiel der Ausfall des letzten Doppels (wurde für den TV Deiringsen gewertet) nicht mehr ins Gewicht.

Das Damen 30-Team des TCL beendete die Saison mit vier Siegen und einer Niederlage. Verloren wurde nur gegen Gruppensieger TC Ückendorf 75 mit 3:6.

„Der Sieg in Deiringsen war für uns ein gelungener Abschluss dieser Spielzeit. Wir sind mit dem Saisonverlauf rundherum zufrieden“, freute sich Mannschaftsführerin Antje Müller. Wichtig war für die Spielführerin, dass in diesem Jahr auch die Ersatzspielerinnen ihre Einsatzzeiten bekommen konnten

TCL: Ina Habich 6:1/7:5, Alexandra Schröter 7:5/6:2, Antje Müller 3:6/7:5/2:6, Silke Kaltwahser 6:1/6:1, Tanja Lück 7:6/6:4, Tanja Grunow 6:3/3:6/6:3. Habich/Kaltwahser 6:2/4:6/10:7, Müller/Grunow 6:1/7:6.
Damen 40: Recklinghäuser TG II – TG Hiddinghausen 3:2 (unterbr.)

Das letzte Saisonspiel der Damen 40 der TG Hiddinghausen bei der Recklinghäuser TG wurde wegen des einsetzenden Regens beim Stand von 3:2 für die Gastgeberinnen unterbrochen. Fünf der sechs Einzel waren zu diesem Zeitpunkt bereits beendet. Während Antje Ambrass und Gabriele Söhngen ihre Spiele klar und Renate Leimbach knapp in zwei Sätzen verloren, hielten Birgit Gräfingholt und Martina Cammann ihr Team beim Tabellenzweiten durch zwei hart erkämpfte Siege im Match-Tie-Break im Spiel (2:3). Renate Leimbach stand schon kurz vor dem Ausgleich. Nachdem sie den ersten Satz mit 6:3 gewonnen hatte, musste sie sich aber in Durchgang zwei im Tie-Break geschlagen geben. Der Match-Tie-Break konnte wegen des Regens nicht mehr ausgetragen werden. Fortgesetzt wird das Spiel am kommenden Samstag mit dem noch ausstehenden Match-Tie-Break und den drei Doppeln.

Den Ligaerhalt haben die TGH-Damen aber für sie überraschend schon unabhängig vom Ausgang dieses Spieles erreicht. Die beiden Konkurrenten TG Witten von 1848 und TC Bergkamen-Weddinghofen haben ihre Begegnungen mit 1:8 bzw. 0:9 verloren und ständen im Falle einer Niederlage der TGH in Recklinghausen mit den Hiddinghäuser Damen punktgleich. Dann käme der so genannte „Dreiervergleich“ der drei Teams zum Tragen. Und da hat das Team um Spielführerin Birgit Gräfingholt die Nase vorn. „Darüber sind wir natürlich sehr glücklich, zumal wir in dieser Saison arge Personalprobleme hatten“, freute sich Birgit Gräfingholt.

TGH: Antje Ambrass 1:6/0:6, Gabriele Söhngen 0:6/0:6, Birgit Gräfingholt 7:6/2:6/12:10, Martina Cammann 6:2/5:7/10:8, Renate Leimbach 6:3/6:7 ( Match-Tiebreak steht noch aus), Susanne Stuckmann 2:6/2:6.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen