Hiddinghausen bangt um den Klassenerhalt

Ina Habich.
Ina Habich.
Foto: Fischer

Hattingen/Sprockhövel..  Damen 30: TC Ludwigstal –
TC Ückendorf 75 3:6

„Es waren viele sehr knappe Spiele dabei. Im Endeffekt hat Ückendorf aber verdient gewonnen und wird wohl auch in die Verbandsliga aufsteigen“, sagte Ludwigstals Spielführerin Antje Müller nach der 3:6-Heimniederlage im Spitzenspiel der beiden bis dahin noch ungeschlagenen Teams. Für die TCL-Damen geht es nun am letzten Spieltag beim punktgleichen TV Deiringsen darum, den zweiten Tabellenplatz zu verteidigen. Gegen den TC Ückendorf lag der TCL nach den Einzeln schon mit 2:4 zurück, obwohl sich Hattingerinnen meist auf Augenhöhe präsentierten. Im Doppel kam dann durch Alexandra Schröter und Tanja Grunow noch der dritte Punkt hinzu.

TCL: Ina Habich 5:7/4:6, Alexandra Schröter 5:7/3:6, Antje Müller 2:6/3:6, Silke Kaltwahser 7:5/6:1, Tanja Lück 4:6/4:6, Tanja Grunow 7:5/6:4. Habich/Kaltwahser 6:4/6:7/12:14, Müller/Lück 2:6/1:6, Schröter/Grunow 6:4/6:4.

Damen 40: TG Hiddinghausen –
VfL Gladbeck 2:7

„Jetzt wird’s eng”, sagte die Hiddinghausens Mannschaftsführerin Birgit Gräfingholt nach der glatten 2:7-Heimniederlage gegen den Spitzenreiter VfL Gladbeck. Die TGH kämpft nun am letzten Spieltag mit den punktgleichen Teams TG Witten von 1848 und TC Bergkamen-Weddinghofen um den Ligaerhalt. „Wir werden noch mal alles geben“, verspricht Birgit Gräfingholt.

Gegen den Tabellenführer aus Gladbeck hatten die ersatzgeschwächt angetretenen TGH-Damen keine Chance. Im Einzel behielt allein Melanie Hötzel beim 6:1/2:6/10:8 die Nerven. In den Doppeln punkteten dann noch Antje Ambraß und Susanne Stuckmann.
TGH: Antje Ambrass 2:6/3:6, Birgit Gräfingholt 0:6/0:6, Martina Cammann 4:6/3:6, Susanne Stuckmann 2:6/1:6, Melanie Kreisel-Hötzel 6:1/3:6/10:8, Sabina Vogt 1:6/0:6. Gräfingholt/Cammann 6:7/1:6, Ambraß/Stuckmann 6:3/6:3, Kreisel-Hötzel/Vogt 3:6/2:6.
Herren 40: TC Blau-Weiß Rhynern – TG Rot-Weiß Hattingen 4:5

Mit einem hart erkämpften 5:4-Erfolg beim TC Blau-Weiß Rhynern kehrten die Herren 40 der TG Rot-Weiß Hattingen an die Waldstraße zurück. Nach den Einzeln hatte es noch 3:3 gestanden. Michael Wiederholz und Sven Börger holten im Doppel den entscheidenden Punkt. „Eine sehr gute Leistung boten Dino Lindrath und Michael Wiederholz, der an seinen Gegner kein Spiel abgab“, spendete Mannschaftsführer Jörg Dülberg ein besonderes Lob an zwei seiner Punktesammler. Nach der knappen Tie-Break-Niederlage im ersten Doppel und dem verletzungsbedingten Ausfall von Ralf Weber in Doppel drei sicherten Michael Wiederholz und Sven Börger den Rot-Weiß-Erfolg dann souverän mit 6:0/6:4.

Rot-Weiß: Christian Ritzki 6:3/6:2, Jörg Dülberg 6:0/6:3, Michael Wiederholz 6:0/6:0, Christoph Espey 3:6/4:6, Sven Börger 2:6/1:6, Dino Lindrath 6:2/1:6/10:4. Ritzki/Dülberg 2:6/6:3/7:10, Wiederholz/ Börger 6:0/6:4, Ralf Weber/Lindrath 1:4 (Aufgabe Weber).

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen