Herzschlagfinale mit Happy-End

Barnet Meißner und seine TGH  sprangen am letzten Spieltag  in der Tabelle von Rang se
Barnet Meißner und seine TGH sprangen am letzten Spieltag in der Tabelle von Rang se
Foto: FUNKE Foto Services / Olaf Ziegler

Hattingen/Sprockhövel.  Herren: TG Hiddinghausen –
Dortmunder TK RW 98 II 5:4
Spannung, Nervenkitzel und pure Freude gab es am Sonntag bei der TG Hiddinghausen, die im letzten Saisonspiel der Bezirksliga-Saison den Klassenerhalt perfekt machten.

Das eigene Spiel gewann die TGH mit 5:4 gegen den Dortmunder TK, doch die Mannschaft um Barnet Meißner war auch noch auf das Ergebnis des Spiels zwischen dem TV Altlünen und dem TC Grün-Weiß Westerholt II angewiesen. Ein Anruf brachte dann Gewissheit, Altlünen siegte und Hiddinghausen war gerettet.

„Wir wussten, dass wir oben kaum Punkte holen werden“, sagte Barnet Meißner. „Deswegen hatten wir uns vorgenommen unten die Punkte zu sammeln. Das war schon häufig unser Plan, am Sonntag hat es zum ersten Mal geklappt.“ Nach guten Leistungen verloren Meißner und Thorge Kiwitt, sowie Steffens Bents an den Positionen eins, zwei und drei. Dafür waren aber Johannes und Matthias Tewes, sowie Janis Halbach, dessen Partie eine gefühlte Ewigkeit dauerte, siegreich. Mit 3:3-Unentschieden ging es in die Doppel. Thorge Kiwitt und Matthias Tewes trafen auf nur wenig Gegenwehr und gewannen in zwei Sätzen.

Deutlich spannender ging es in den beiden anderen Partien zu. Johannes Tewes und Janis Halbach zwangen ihre Kontrahenten ins Match-Tie-Break. Hier verloren sie ganz knapp mit 8:10. Ebenfalls ins Match-Tie-Break ging es im ersten Doppel. Es war das letzte Spiel des Tages, alle anderen Partien waren schon zu Ende. Ein Sieg musste her, sonst wäre der Abstieg besiegelt gewesen. Steffen Bents und Barnet Meißner kämpfen und schafften mit herausragenden Ballwechseln den Sieg. „Es war unglaublich“, so Barnet Meißner.
TGH: Barnet Meißner 4:6/1:6, Thorge Kiwitt 3:6/3:6, Steffen Bents 6:4/4:6/3:6, Matthias Tewes 6:2/2:6/6:3, Johannes Tewes 6:0/6:1, Janis Halbach 6:3/4:6/6:4. Meißner/Bents 7:5/4:6/10:8, Kiwitt/M. Tewes 6:2/6:1, J. Tewes/Halbach 4:6/6:0/8:10.


Herren 30: TG Rot-Weiß Hattingen –
TC Ludwigstal 9:0
Das Spiel des bereits feststehenden Aufsteigers Rot-Weiß Hattingen gegen den TC Ludwigstal war eine eindeutige Angelegenheit. 9:0 siegte die TG. Bei Ludwigstalern, die ohnehin nur mit fünf Spielern angetreten waren, verletzten sich in den Einzeln auch noch Robert Kaiser und Stephan Schlüter.

„Rot-Weiß Hattingen war mit Abstand die beste Mannschaft der Liga“, sagte TC-Mannschaftsführer Robin Seibel. „Wir wollten unseren Gegner zwar in den Einzeln ärgern, aber unter den gegebenen Voraussetzungen war das einfach nicht möglich.“

Ungeschlagen beendete die TG also die Spielzeit auf dem ersten Platz und tritt in der nächsten Saison in der Ruhr-Lippe-Liga an. Der TCL erreichte den fünften Rang, der unter Umständen noch zu einem Abstieg führen kann. „Normalerweise sollten wir gerettet sein“, so Seibel. „Es müsste schon ganz blöd für uns laufen. Wir hoffen, dass es reicht.“
Rot-Weiß: Marc Rosner 6:0/6:3, Yannic Aurandt 4:1 (Aufgabe TCL), Fiddi Gethmann Stephan Schlüter 2:1 (Aufgabe TCL), Michael Döhrer 6:2/6:0, Thomas Ciupka 6:1/6:1, Maximilian Schulz (ohne Gegner), Rosner/Gethmann 6:2/6:3.

 
 

EURE FAVORITEN