Hedefspor will Platz zwei behaupten

Umkämpft war zuletzt das Spiel Obersprockhövel gegen Hedefspor Hattingen. Das Bild zeigt Tim Gummersbach (oben) und Kai Kwiatkowski.Foto:Walter Fischer
Umkämpft war zuletzt das Spiel Obersprockhövel gegen Hedefspor Hattingen. Das Bild zeigt Tim Gummersbach (oben) und Kai Kwiatkowski.Foto:Walter Fischer
Foto: Fischer

Hattingen..  Der Kampf um Platz zwei in der Westfalen-Landesliga 3 ist am vergangenen Wochenende wieder richtig spannend geworden.

Aktuell Zweiter ist immer noch Hedefspor Hattingen, das am Sonntag auf dem Platz an der Munscheid­straße den SC Hennen erwartet. Hennen ist Tabellenfünfter und kam zuletzt zu einem 1:1 gegen Spitzenreiter Brackel. Vorsicht ist also geboten.

Hedefspor fuhr zuletzt gegen den SC Obersprockhövel nur einen Punkt ein, der Tabellendritte SV Sodingen gewann aber mit 2:0 gegen Hilbeck und zog nach Punkten mit den Hattingern gleich. Hedefspor hat jetzt noch die um zwei Treffer bessere Tordifferenz.

Dass seine Mannschaft zuletzt nicht in Obersprockhövel gewonnen hat, wurmt den Hedef-Trainer immer noch. „Wir hätten das Spiel angesichts unserer Chancen schon bis zur Halbzeit entscheiden müssen“, sagt Holger Aden, der seine Mannschaft zuletzt etwas defensiver ausgerichtet hatte. „Wir wussten, dass die Obersprockhöveler uns zuletzt beobachtet hatten, und wir wussten auch, dass sie sich gegen offensive Mannschaften leichter tun. Also haben wir etwas geändert“, begründet Aden seine Maßnahme.

Dass es noch keine Gewissheit darüber gibt, was Platz zwei am Ende der Saison überhaupt bedeutet und ob der Vizemeister dann noch Relegationsspiele machen wird, nimmt Aden recht gelassen hin. „Was soll’s, sonst steigt halt nur der Meister auf“, sagt er dann. „Aber wir haben alles in der Hand, um Platz zwei zu halten.“

So ist es. Und aus dem Fernduell mit dem SV Sodingen wird bald auch ein direktes Duell. Nach dem Spiel gegen Hennen steht für Hedefspor zunächst noch das Auswärtsspiel gegen Wanne 11 an, ehe es am 31. Mai an der Munscheid­straße zum Kräftemessen mit Sodingen kommt.

Den aktuellen Gegner hat Holger Aden in dieser Saison noch nicht beobachtet, aber man kann sich ja auf anderen Wegen schlau machen. „Ich muss ja nur auf die Tabelle schauen“, sagt Aden. „Der SC Hennen steht aktuell auf dem fünften Platz. Das wird schon eine gute Mannschaft sein. Und ein Unentschieden gegen Brackel ist auch bemerkenswert. Doch wir schauen lieber mehr auf uns als auf unseren Gegner.“

EURE FAVORITEN