Hedef zur Mannschaft der Stunde

Yavuz Derin und Hedefspor müssen zum Geisecker SV. Foto: Svenja Hanusch / WAZ FotoPool
Yavuz Derin und Hedefspor müssen zum Geisecker SV. Foto: Svenja Hanusch / WAZ FotoPool
Foto: WAZ FotoPool

Hattingen.. Wenn Hedefspor Hattingen am Sonntag (17 Uhr) beim Geisecker SV antritt, dann geht es für den Tabellenvierten zum Sechsten. Für Hedefs Trainer ist der Gastgeber die Mannschaft der Stunde in der Bezirksliga.

„Von den letzten acht Spielen hat Geisecke sieben gewonnen und nur bei einem Unenetschieden in Linden einen Punkt gelassen“, sagt Kursinski. „Die Mannschaft lebt von der Euphorie, hat einen guten Trainer und ist zu Hause eine Macht.“

Auf der anderen Seite steht es bei Hedefspor personell nicht zum Besten. Mit Cetin Aydin und Kai Kwiatkowski drohen beide zentralen Mittelfeldspieler auszufallen. „Das sind wichtige Spieler für uns. Wenn die ausfallen, merken wir das, weil wir sie nicht adäquat ersetzen können“, sagt der Trainer. Zudem spiele Hedef weiterhin ohne Sturm, auch Nils Güntner wird nicht auflaufen können.

Es darf also ein spannendes Spiel erwartet werden, denn trotz der Personalsorgen rangiert Hedef auf Platz vier, mit Tuchfühlung zu den Plätzen zwei und drei. „Platz eins ist vergeben“, sagt Peter Kursinski. Keine Mannschaft könne mit den Möglichkeiten des CSV Linden mithalten, der gerade erst wieder zwei neue Spieler aus Paraguay verpflichtet habe – auch wenn es nach den Punkten noch nicht ganz so eindeutig aussieht. „Nach oben zu gucken ist nicht unser Ziel.“

 

EURE FAVORITEN