Hattingen spielt um den vierten Aufstieg

Foto: WAZ FotoPool
Dritte Mannschaft rückt in Kreisliga nach, die vierte spielt gegen Riemke.

Hattingen.. Die Handballer des TuS Hattingen stehen einen Schritt davor, ihren Traum vom Aufstieg aller vier Seniorenteams in einer Saison zu realisieren. Weil der PSV Recklinghausen II den Klassenerhalt in der Bezirksliga schaffte, steigt die dritte TuS-Mannschaft in die Kreisliga auf. Komplett machen kann die vierte Mannschaft das Aufstiegs-Quartett im Entscheidungsspiel am Donnerstagabend gegen den SV Teutonia Riemke IV (19.30 Uhr, Sporthalle des Schulzentrums Holthausen).

Genau diese Konstellation hatte sich der TuS gewünscht: Den dritten Aufstieg sicher, und den vierten in den eigenen Händen. „Wir waren natürlich höchst erfreut“, sagt Hattingens Handball-Abteilungsleiter Franz Schäfer. „Und dass es so knapp war, hat es noch interessanter gemacht.“ Denn erst der Klassenerhalt des PSV Recklinghausen II in der Relegation hat die neue Chance eröffnet – ansonsten wäre die vierte Mannschaft direkt aufgestiegen, die dritte nicht. Und Recklinghausen machte es spannend, erst das Unentschieden in der letzten Relegationspartie gegen den TVE Netphen sicherte den Platz in der Bezirksliga und damit die Chance auf den Vierfach-Aufstieg für den TuS. Der muss jetzt gegen die vierte Mannschaft von Teutonia Riemke perfekt gemacht werden, hier geht es um den Einzug in die 3. Kreisklasse.

Spieler höherer Mannschaften dürfe man nicht einsetzen, so Franz Schäfer, und das wolle man auch gar nicht. „Es soll die Mannschaft spielen, die auch schon in der Saison gespielt hat.“ Und das ist eine Mischung aus Senioren-Akteuren und A-Jugendlichen.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel