Ex-Zebra verstärkt die TSG-Offensive

Philipp Ziser
Kenan Philipp Dünnwald (hier mit der 10 auf dem Rücken) war in den vergangenen
Kenan Philipp Dünnwald (hier mit der 10 auf dem Rücken) war in den vergangenen
Foto: FUNKE Foto Services
  • Offensivspieler Kenan Philipp Dünnwald (20) kommt vom MSV Duisburg nach Sprockhövel.
  • Gegner RW Ahlen hat mit Yesilova und Klingenburg gleich zwei neue Angreifer verpflichtet.
  • Aufgrund einer Baustelle am Ahlener Stadion ist der Einlass verändert. Die TSG bietet Plätze im Fanbus an.

Am Donnerstag war personell nochmal einiges los in der Fußball-Regionalliga West: Sowohl die TSG Sprockhövel als auch ihr nächster Gegner und Tabellenführer Rot-Weiß Ahlen haben Neuverpflichtungen bekanntgegeben.

Neu am Baumhof ist ab sofort Kenan Philipp Dünnwald. Der 20-Jährige kommt vom MSV Duisburg, wo er in den vergangenen zwei Spielzeiten insgesamt mehr als 60 Spiele in der A-Jugendbundesliga sowie für den MSV II in der Oberliga machte. Zwei Wochen lang durfte Dünnwald sich im TSG-Training präsentieren und konnte Trainer Andrius Balaika dabei offensichtlich überzeugen.

Die akute Personalnot in der Innenverteidigung wird Dünnwald aber nicht beheben können: Sein angestammter Platz ist auf der linken offensiven Außenbahn, er kann aber auch zentral spielen. Und das womöglich schon am Samstag in Ahlen, denn Dünnwald ist nach Aussage von TSG-Geschäftsführer André Meister ab sofort spielberechtigt. Er wird die Nummer 25 tragen.

In der Innenverteidigung will die TSG dagegen trotz des Wadenbeinbruchs bei Jan-Niklas Budde eher nicht nachbessern. Der flexible Finn Heiserholt ist erster Kandidat auf den Posten neben Cedrick Mvondo, dazu soll Kapitän Raoul Meister bald zurückkehren.

Die umformierte TSG-Defensive wird am Samstag gehörig unter Beschuss geraten, denn Rot-Weiß Ahlen hat am Donnerstag die Verpflichtung von zwei weiteren Angreifern bekanntgegeben: Der Ex-Sprockhöveler Emre Yesilova wechselt von RW Essen ins Wersestadion, ebenso kommt der zuletzt für Viktoria Köln aktive René Klingenburg. Auch ohne die beiden war die Ahlener Offensive allerdings schon sehr erfolgreich, am ersten Spieltag gab es einen 4:0-Sieg bei RW Oberhausen.

Außerdem hat RWA wichtige Hinweise für alle TSG-Anhänger, die das erste Regionalliga-Auswärtsspiel der Vereinsgeschichte live erleben wollen: Aufgrund einer Baustelle sind der normale Parkplatz und der Haupteingang des Wersestadions an der August-Kirchner-Straße gesperrt. Nur der Einlass vom Fußgängerweg an der Werse im Süden des Stadions ist geöffnet. Die Anreise ohne eigenes Auto bietet sich also an: Die TSG hat noch freie Plätze im Fanbus nach Ahlen. Abfahrt ist am Samstag um 10:45 Uhr ab Baumhof-Stadion. Platzreservierung und Infos beim Fanbeauftragten Michael Solbach unter 0172 - 3751099.