4:2-Sieg in Dülmen: TSG macht die nächste Runde klar

Foto: FUNKE Foto Services

Die TSG Sprockhövel steht im Achtelfinale des Westfalenpokals. Der Fußball-Regionalligist gewann am Mittwochabend wie erhofft klar bei Landesligist TSG Dülmen.

Sprockhövel-Trainer Andrius Balaika rotierte etwas und ließ auch Spieler auflaufen, die zuletzt eher außen vor waren. Anlaufschwierigkeiten hatten die Blauen trotzdem nicht: Nach nur drei Minuten schoss Radu Maldea Sprockhövel in Front, zehn Minuten später legte Christian März nach. Das zwischenzeitliche 1:2 beantworteten Simon Bukowski (32.) und Finn Heiserholt (42.) mit ihren Toren zum 1:4-Halbzeitstand.

Das 2:4 durch einen direkten Freistoß änderte nichts mehr am ersten TSG-Pflichtspiel-Sieg seit sieben Wochen – also seit der ersten Westfalenpokal-Runde. Im Achtelfinale ist die TSG wieder Favorit: Gastgeber der TSG wird dann entweder der FSV Werdohl (Landesliga) oder der SC Neheim (Verbandsliga) sein, die sich am Donnerstagabend um 19:30 Uhr gegenüberstehen.

Dass ein solcher Sieg keine Selbstverständlichkeit ist, bewies TSG-Ligakonkurrent Wattenscheid 09: Die Schwarz-Weißen blamierten sich im eigenen Lohrheide-Stadion mit 1:4 (!) gegen den Dortmunder Landesligisten BSV Schüren.