2:0 in Bonn: Sprockhövel feiert den ersten Sieg

Heiner Wilms
Finn Heiserholt brachte die TSG mit 1:0 in Führung.
Finn Heiserholt brachte die TSG mit 1:0 in Führung.
Foto: Walter Fischer

Wieder ein historischer Tag für die TSG Sprockhövel. Der erste Sieg in der Regionalliga ist geschafft. Die TSG setzte sich am Samstag im Auswärtsspiel gegen den Bonner SC mit 2:0 durch.

Absolut verdient war dieser Sieg. Die TSG war die klar bessere Mannschaft. Die erfolgreiche Aufholjagd gegen den SC Wiedenbrück, bei der die TSG aus einem 0:3 noch ein 3:3 gemacht hatte, hat der Mannschaft offensichtlich gut getan. Denn wie ein verunsicherter Tabellenletzter traten die Sprockhöveler im Sportpark Nord zu Bonn keineswegs auf. Ganz im Gegenteil: Die TSG war von Beginn an die aktivere Mannschaft, die auch die deutlich besseren Chancen hatte. So durch Christopher Antwi-Adjej, dessen Schuss in der 4. Minute von einem Bonner Feldspieler kurz vor der Linie noch geblockt wurde. Die Gastgeber, die in der Innenverteidigung umgestellt hatten, waren in der Abwehr ganz schlecht sortiert. Und es wurde auch nicht besser. Will sagen: Es gab weitere Möglichkeiten für die TSG durch Alpay Cin und auch Hatim Bentaleb.

Bonns Anhang wurde zeitig unruhig. „Aufwachen“, kamen die ersten Rufe von den Fans auf der Tribüne, und der BSC wurde dann auch etwas lebhafter und hätte durch einen Freistoß von Connor Krempicki in Führung gehen können. Die beste Möglichkeit für die Gastgeber leitete aber die TSG ein. Denn nach einem missglückten Abstoß von Sven Möllerke verlor Tim Dudda in Bedrängnis den Ball, doch Bonns Lucas Musculus wusste seine Riesenmöglichkeit nicht zu nutzen.

Tore von Heiserholt und Claus

Besser, viel besser machte es an diesem Tag die TSG, die in der 42. Minute in Führung ging. Wieder einmal hatte die Bonner Abwehr nicht klären können, so dass Finn Heiserholt frei zum Schuss kam. Aus der Distanz wuchtete Sprockhövels Sechser denn Ball ins Netz. Entsetztes Schweigen beim BSC-Anhang, dafür aber beste Laune bei den in übersichtlicher Zahl angereisten TSG-Anhängern.

Eigentlich musste man davon ausgehen, dass die Bonner nach dem Wechsel großen Druck ausüben würden. Doch das war überhaupt nicht der Fall. „Ich denke, dass wir nach dem Wechsel dem 2:0 näher waren als Bonn dem Ausgleich“, kommentierte TSG-Trainer Andrius Balaika nach dem Spiel und bekam dafür keinen Widerspruch.

Die Bonner wirkten total verunsichert und stolperten in einigen Szenen geradezu hilflos über den Rasen. Ganz anders die Sprockhöveler, die die bessere Spielanlage hatten und erstaunlich selbstbewusst auftrumpften. Und als im Anschluss an einen Freistoß von Tim Dudda Max Claus für das 2:0 sorgte (73.), war das Spiel eigentlich durch. Die Bonner fabrizierten nun Fehlpässe in rauen Mengen und brachten den Sprockhöveler Sieg nicht ansatzweise in Gefahr.

Den ersten Regionalliga-Sieg der Vereinsgeschichte.

Bonner SC - TSG Sprockhövel 0:2
Tore: 0:1 Finn Heiserholt (42.), 0:2 Max Claus (73.).
BSC: Hubert, Omerbasic, Musculus, Kaiser (81. Somuah), Krempicki, Retterath, Fillinger (59. Kartal), Dündar, Schumacher, Sobiech, Gurino (46. Lunga).
TSG: Möllerke, Oberdorf, R. Meister, Budde, Gremme, Heiserholt (72. Polk), Dudda, Cin (90. Bukowski), Antwi-Adjej, März, Bentaleb (60. Claus).
Schiedsrichter: Thorben Siewer.
Zuschauer: 850.