Zusatzpunkt ist für Blau Gold Germania lange greifbar

Hagen..  Weiter Schlusslicht der NRW-Liga bleiben die Sportkegler der SG Blau Gold Germania Hagen. Dagegen gelang dem ESV Hagen in der Oberliga der Gewinn eines wichtigen Zusatzpunktes in Klafeld Geisweid.

NRW-Liga: SKV Rees - SG Blau Gold Germania Hagen 4870:4665 (3:0/48:30). Der Zusatzpunkt war für die Gäste lange greifbar, am Ende blieben sie nach einer 0:3-Niederlage doch weiter Schlusslicht. Der Startblock mit Dieter Pütter (752 Holz) und Marcus Witte (815) lagen nur 41 Holz hinter den Gastgebern. Auch nach dem zweiten Block mit Volkhard Wenzel (789) und Daniel Pütter, der als Mannschaftbester mit 828 Holz von den Bahnen ging, war der Zusatzpunkt noch in Reichweite. Erringen konnten ihn Detlef vom Hofe (780) und Gereon Meier, der trotz einer schweren Handverletzung 701 Holz schaffte, aber nicht.

Oberliga 4: Klafeld Geisweid III - ESV Hagen 2736:2525 (2:1/21:15). Ersatzgeschwächt entführte der ESV den wichtigen Zusatzpunkt aus dem Siegerland. Mit der Stammbesetzung wäre ein Sieg möglich gewesen, doch der Mannschaftsbeste Lutz Klingelberg fehlte verletzungsbedingt. So traten Paul Zubereck (710), Josef Kleine (672), Frank Blache (642) und Werner Kottkamp (501) an.

Bezirksliga: RK Sundern – Blau-Gold Germania Hagen II 2967:2859 (3:0/22:14). Mindestens den Zusatzpunkt wollten die Hagener gewinnen, daraus wurde nichts. Bernd Oehme (722), Tobias Lindemann (778) als Tagesbester, Claudia Eisert (658) und Bernd Neubert (701) mussten sich geschlagen geben.

Kreisliga: ESV Hagen II - Heidebad Iserlohn 2695:2425 (2:1/18:18). Auch wenn man etwas schwächelte, führt die ESV-Reserve mit Hans Bruno Nehrenheim (681), Lothar Ratschinski (676), Peter Lückel (674) und Ulrich Wellert (664) mit acht Punkten Vorsprung die Liga an.

EURE FAVORITEN