„Wir können jeden Gegner schlagen“

Die U15-Basketball-Mädchen des TSV Hagen 1860 wollen in Altenhagen den Einzug in die deutsche Endrunde schaffen. Die Trainerinnen Angelika Beier-Witt und Samira Witt scheinen guter Dinge zu sein, dass dies gelingt. .
Die U15-Basketball-Mädchen des TSV Hagen 1860 wollen in Altenhagen den Einzug in die deutsche Endrunde schaffen. Die Trainerinnen Angelika Beier-Witt und Samira Witt scheinen guter Dinge zu sein, dass dies gelingt. .
Foto: WP

Hagen.. Die U17-Bundesliga-Basketballerinnen des TSV Hagen 1860 wurden deutscher Vizemeister. Das U11-Team des Hoheleye-Klubs beendete die Saison als westdeutscher Meister, die U13-Mannschaft als westdeutscher Vizemeister. Eine Chance gibt es noch, die zweifelsfrei äußerst erfolgreiche Spielzeit 2011/12 zu krönen. Die U15-Mannschaft ist im Kampf um die nationale Krone noch im Geschäft. Als westdeutscher Champion richtet der TSV 1860 in der Sporthalle Altenhagen die deutsche Zwischenrunde aus. Ziel ist mindestens der zweite Platz, der in die nationale Endrunde führt.

„Wir können gegen jeden Gegner gewinnen, aber auch verlieren“, sagt TSV-Coach Angelika Beier-Witt, die die Mannschaft mit ihrer Tochter Samira trainiert. Favorit ist der TuS Lichterfelde aus Berlin, der Ahrensburger TSV, der Herne TC und Gastgeber TSV Hagen 1860 sind in etwa als gleichstark einzuschätzen. Hier sollte die Tagesform entscheiden.

Die Sechzigerinnen wollen natürlich den Heimvorteil nutzen. Dass dieser jedoch kein Garant für den Erfolg ist, erlebten fünf Spielerinnen der aktuellen Mannschaft im Vorjahr, als sie ebenfalls in Altenhagen das Endspiel um die deutsche Meisterschaft gegen Göttingen mit zwei Punkten verloren. Vier Akteurinnen standen zudem im U17-Bundesliga-Team, dass vor vier Wochen in Bamberg das nationale Finale gegen BG Zehlendorf ebenfalls mit zwei Zählern verlor. Morgen und übermorgen soll es besser laufen.

„Wir haben ein junges, ehrgeiziges Team, acht Spielerinnen sind noch der jüngere Jahrgang 1998“, so beschreibt Angelika Beier-Witt ihre Mannschaft, die unlängst bei einem U16-Turnier in Wien, wo wie Dritter wurde, internationale Erfahrung sammelte. „Ausschlaggebend wird neben Kondition und Lauffreudigkeit die Nervenstärke sein“, glaubt die Cheftrainerin. Sie hofft, „dass wir mit der Unterstützung der Eltern und Zuschauer das Maximum erreichen.“

Spielplan

Samstag:

TSV Hagen 1860 - Ahrensburg (Sa. 15.30)

TuS Lichterfelde - Herner TC (Sa. 17.45)

Sonntag:

TuS Lichterfelde - Ahrensburger TSV (So. 9)

TSV Hagen 1860 - Herner TC (So. 11.15)

Herner TC - Ahrensburger TSV (So. 14.15)

TSV Hagen 1860 - Lichterfelde (So. 16.30)

EURE FAVORITEN