Westermeyer und Laibacher im Viertelfinale

BC Hohenlimburg
BC Hohenlimburg
Foto: WP

Hohenlimburg..  Mit sechs Athleten startete der Badminton-Club Hohenlimburg bei den deutschen Meisterschaften in Bielefeld in der Seidensticker-Halle. Fast das komplette Regionalliga-Team des BCH nahm teil, so dass die Auswärtspartie bei BV Mühlheim auf das kommende Wochenende verlegt wurde.

Malte Laibacher und Hendrik Westermeyer schafften es in der Herren-Doppel-Konkurrenz bis ins Viertelfinale. In der ersten Runde hatten sie ein Freilos, in Runde zwei gab es einen glatten 23:21, 21:12-Erfolg gegen Daniel Benz/Robert Georg (Anspach/Schwanheim). Keine Probleme hatten sie gegen Stephan Löll/Simon Weigel (Vlotho), siegten mit 21:14 und 21:17. Dann jedoch war im Viertelfinale Endstation gegen die an Nummer eins gesetzten Michael Fuchs/Johannes Schöttler (Bischmisheim), verloren 10:21, 13:21 .

Im Herren-Einzel kam Malte Laibacher nicht über die erste Runde hinaus, unterlag gegen den an neun gesetzten Kai Schäfer (Dortelweil) mit 14:21, 10:21.

In der Mixed-Konkurrenz war Hendrik Westermeyer mit Jennifer Karnott aus Refrath am Start, die beiden waren an Position neun gesetzt und hatten in Runde eins ein Freilos. In Runde zwei siegten sie gegen Alois Henke/Lisa Baumgärtner (Gera/Gittersee) mit 21:14, 21:19. Dann folgte jedoch das Aus gegen die an drei gesetzten Peter Käsbauer/Isabel Herttrich (Rosenheim) mit 17:21, 11:21.

Hier griffen auch Sebastian Haardt/Laura Riffelmann ins Geschehen ein, hatten viel Pech, dass sie im ersten Spiel auf die an eins gesetzten Michael Fuchs und Birgit Michels (Bischmisheim/Beuel) trafen. Sie unterlagen klar mit 17:21, 7:21.

Miriam Mantell/Laura Riffelmann durften sich in der ersten Runde des Damen-Doppels ebenfalls über ein Freilos freuen. Im ersten Spiel jedoch mussten die beiden Hohenlimburgerinnen nach einer bitteren Drei-Satz-Niederlage die Segel streichen. Sie verloren gegen die an fünf gesetzten Ramona Hacks/Eva Janssens (Wipperfeld/Beuel) mit 21:19, 20:22, 19:21.

Im Damen-Einzel war Sarolta Röhrnbacher an Position neun gesetzt, traf nach einem Auftaktsieg über Theresa Isenberg (Schwanheim/21:17, 21:17) auf die an drei gesetzte Yvonne Li (Hamburger SV). Dort war auch für die ehemalige ungarische Meisterin Endstation, unterlag mit 15:21, 12:21.

EURE FAVORITEN