Volmarstein nimmt klaren Derbysieg mit nach Hause

Herdecke/Wetter.  Während sich der FC Herdecke-Ende am 13. Spieltag der Kreisliga A dem BW Voerde geschlagen geben musste, führte Pielot den SuS Volmarstein gegen die TSG Herdecke zu einem deutlichen Sieg. FC Herdecke-Ende : BW Voerde 2:4 (1:1) Der FC fand zunächst gut ins Spiel und ging durch Marc Michael Neuhaus per Freistoß schon in der 3. Minute in Führung, Marvin Kleinau war gefoult worden. Voerde zeigte sich aber keineswegs geschockt. In der 25. Minute fiel der Ausgleichstreffer. Bis zur Pause verlief das Spiel weitestgehend ausgeglichen, wobei Janis Bohrmann in der 42. Minute die erneute Führung für den FC aus kurzer Distanz verpasste. Nach dem Wechsel drehte Voerde das Spiel binnen fünf Minuten (60./65.). „Unglücklich“, wie FC Trainer Frank Henes fand. Dem 1:2 ging ein verunglückter Abschlag von Torwart Erik Hentschel voraus, der dritte Treffer war ein abgefälschter Freistoß. „Danach kamen wir nicht mehr richtig ins Spiel“, so Henes. Voerde erzielte per Konter noch das 1:4 (78.) Rafael Agacinski (89.) betrieb für die Ender noch Ergebniskosmetik. SuS Volmarstein : TSG Her-decke 5:1 (2:1) Die TSG ging durch Nikolai Böhner in der 11. Minute in Führung, musste aber fünf Minuten später bereits den Treffer zum Ausgleich durch SuS Kapitän Markus Pielot hinnehmen, von Pascal Spee und Robin Freudenberg per Doppelpass vorbereitet. Pielot war es auch, der das Tor zum 2:1 Pausenstand nach Pass von Sebastian Lummel erzielte. Nach dem Wechsel sorgte der SuS-Angreifer mit seinem dritten Treffer (55.) für die Vorentscheidung. Nach einer roten Karte für die TSG in der 68. Minute, was der SuS in Überzahl und hatte noch einige Konterchancen, doch erst in der Schlussphase trafen dann auch noch Sebastian Lummel (87.) und Niklas Gütschow (90.). „Wir waren dem Gegner in allen Belangen überlegen“, bilanzierte SuS Trainer Ralf Gütschow. „Selbst der frühe Gegentreffer konnte uns nicht aus der Bahn werfen. So könnte es jetzt ruhig weitergehen.“ SpVg Linderhausen : TuS Wengern 1:1 (0:0) Jens Wesholowski rettete seiner Mannschaft kurz vor Spielende (89.) einen Punkt. Linderhausen führte seit der 53. Minute, kassierte in der 88. Minute eine Rote Karte und kurz darauf den Ausgleich. TuS Esborn : TuS Ennepetal II 4:2 (2:1) Andre Ferrinho da Silva (15.) traf aus 20 Metern, Ennepetal glich nach 40 Minuten aus. Doch bereits zwei Minuten später traf da Silva zur erneuten Führung. In der 2. Halbzeit hatten die Gäste mehr vom Spiel und hätten laut Esborns Kapitän Benny Wenzel auch einen Strafstoß zugesprochen bekommen müssen. Mounir Sallami erzielte das 3:1 (67.). In der Schlussphase gab es jeweils einen Strafstoß. Sallami verwandelte ebenso sicher (87.) wie ein TuS-Akteur in der Nachspielzeit. „Aufgrund der starken ersten Halbzeit ist der Sieg verdient“, so Wenzel.

 
 

EURE FAVORITEN