Vier Klubs aus ProA beantragen Lizenz für die Bundesliga

Köln/Hagen..  Zum Stichtag 15. April haben insgesamt 22 Klubs ihre Unterlagen für die Teilnahme am Lizenzierungsverfahren für die Saison 2015/2016 der Basketball-Bundesliga (BBL) eingereicht. Neben den 18 Erstligisten - darunter Phoenix Hagen - haben sich vier Klubs aus der ProA für eine Erstliga-Lizenz beworben. Hierbei handelt es sich um die s.Oliver Baskets, Gießen 46ers, rent4office Nürnberg und ETB Wohnbau Baskets Essen – wobei die Essener im Viertelfinale der ProA-Playoffs gescheitert sind und somit nicht über die notwendige sportliche Qualifikation für die Bundesliga verfügen.

Bevor der Lizenzligaausschuss unter dem Vorsitz von Thomas Braumann am Donnerstag, den 7. Mai , in Köln zusammentritt und die Entscheidung über die Lizenzerteilung trifft, werden sowohl der Gutachterausschuss als auch die BBL die eingereichten Unterlagen begutachten. Dabei werden einerseits die wirtschaftlichen Voraussetzungen durch den Gutachterausschuss, andererseits die sonstigen Rahmenbedingungen (beispielsweise Hallensituation, Situation im Nachwuchsbereich) durch die BBL geprüft.

EURE FAVORITEN