VfL Eintracht hofft 2015 auf 700 Mitglieder

Wenn Kapitän Jens Reinarz und seine Eintracht-Kollegen den Aufstieg in die 2. Handball-Bundesliga schaffen, könnte dies, so die Hoffnung der Klubverantwortlichen, den MItgliederzuwachs noch einmal anschieben.
Wenn Kapitän Jens Reinarz und seine Eintracht-Kollegen den Aufstieg in die 2. Handball-Bundesliga schaffen, könnte dies, so die Hoffnung der Klubverantwortlichen, den MItgliederzuwachs noch einmal anschieben.
Foto: WP Michael Kleinrensing

Hagen..  Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des VfL Eintracht Hagen standen die Ehrungen langjähriger Mitglieder. Allen voran von Kurt Sänger (Foto). Der inzwischen 92-Jährige, der sich als Leichtathlet und Handballer beim VfL Eintracht Hagen, aber auch als sechsfacher deutscher Meister im Kegeln mit der KSK Germania Hagen einen Namen machte, gehört dem Traditionsverein mittlerweile seit stolzen 80 Jahren an.

70 Jahre im VfL sind Karl-Heinz Thimm und Rolf Hengstenberg, auf 60 Jahre können Bernd Lückel, Wolfgang Schölling und Karl-Heinz Linne blicken. Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Manuel Schewe, Frederik Kowalski und Sebastian Klempt geehrt, für zehn Jahre Sydney Quick, Oliver Kedzia, Jonas Queckenstedt, Ulrich Brebach, Jens Jaschewski, Sven Scholz, Friedrich Hoffmann, Dorothea Timmermann, Anna Filmar, Andre Bauer, Philipp Müller und Patrik Schwarzer. Letzterer und Manfred Steinhoff wurden zudem für ihr großes Engagement zu „Mitgliedern des Jahres“ gekürt.

Wahlen standen nur bei den Kassenprüfern an, hier folgt auf Rolf Ashauer der neu gewählte Hans Marker. Tanja Schäfer ist noch ein Jahr lang im Amt. Für große Freude sorgte vor allem die Tatsache, dass der VfL Eintracht entgegen dem allgemeinen Trend weiter wächst und mittlerweile über 670 Mitglieder zählt. Ein Trend, den die Vereinsführung um Klubchef Detlef Spruth gerne fortsetzen würde. Angepeilt ist in diesem Jahr die 700-Mitglieder-Marke. Wenn die Handballer tatsächlich den Sprung in die 2. Liga schaffen, könnte dies Rückenwind geben.

EURE FAVORITEN