Unified-Team der Eintracht-Kicker ist auf der Suche nach Partnern

Dank der Unterstützung der Sparkasse Hagen darf sich das Unified-Team von Eintracht Hohenlimburg über neue Trikots freuen.
Dank der Unterstützung der Sparkasse Hagen darf sich das Unified-Team von Eintracht Hohenlimburg über neue Trikots freuen.
Foto: Lutz Risse
Inklusion ist ein Thema, welches in Hagen mit dem Basketball-Team des TSV Hagen Unified und in Hohenlimburg mit den Fußballern von Eintracht-Unified groß geschrieben wird.

Hohenlimburg..  Inklusion ist ein Thema, welches in Hagen mit dem Basketball-Team des TSV Hagen Unified und in Hohenlimburg mit den Fußballern von Eintracht-Unified groß geschrieben wird. Auch wenn beide Sportarten immer wieder positive Schlagzeilen schreiben – bei den Kickern vor Ort fehlt es momentan ein wenig an Partnern.

Zur Information – Unified-Mannschaften bestehen im Sport- und Freizeitbereich aus Menschen mit geistiger Behinderung sowie Menschen ohne Behinderung, die zusammen ihrer Sportart nachgehen. In diesen Teams heißen die Menschen mit Behinderung Athleten, die Sportler ohne Behinderung Partner. Die Basketballer des TSV nehmen schon seit einigen Jahren am offiziellen Spielbetrieb teil sowie an Turnieren wie den National Games. Das Projekt mit den Eintracht-Fußballern steckt quasi noch in den Kinderschuhen – das gemeinsame Training findet erst seit einem guten Jahr statt. Bisher standen „nur“ Teilnahmen an einem internationalen Turnier in Luxemburg sowie einer weiteren Spielrunde in Dortmund an.

Start im Herbst 2015

Bei der B-Jugend der Eintrachtler trainierte in der Vorsaison ein Junge mit geistiger Behinderung mit, der voll in das Team integriert wurde und auch am Spielbetrieb teilnahm. Der Vorsitzende Clemens Stenner las in dieser Zeitung vom Unified-Projekt der TSV-Korbjäger und kam auf die Idee, ein Unified-Fußballteam zu gründen. So nahm er im Herbst 2015 Kontakt mit Heinz-Werner Schmunz auf, seit 2006 regionaler Koordinator für die Sportart Basketball bei Special Olympics sowie Coach des TSV Hagen. Das Projekt kam ins Rollen. Die Athleten für das Fußballteam bei der Eintracht stellt die St. Laurentius Werkstatt in Hagen, eine Einrichtung der Caritas. Für die Betreuung ist nach wie vor Eva Berwe zuständig, die auch teilweise das Training im Kirchenbergstadion leitet. Die Partner hat bisher überwiegend die B-Jugend von Eintracht Hohenlimburg gestellt.

Und in Sachen Partnern hakt es im Moment ein wenig, denn die werden ganz dringend gebraucht. „Besondere Voraussetzungen braucht man eigentlich nicht. Die Partner sollen lediglich Spaß am Fußball haben“, so Heinz-Werner Schmunz. Die Aufgabe der Partner ist es, die Athleten beim Training zu unterstützen und das Spiel zu leiten. Neben dem Platz mal ein offenes Ohr zu haben, kann auch nicht schaden.

Ob Frau oder Mann, Mädchen oder Junge – alle sind beim Training immer stets willkommen. Auch das Alter spielt keine Rolle. Fernziel ist es, mit der Unified-Fußballmannschaft auch offizielle Spiele zu bestreiten, so wie die TSV-Basketballer das auch tun. „Dafür muss sich die Mannschaft finden, sich entwickeln und zusammenwachsen“, sagt Heinz-Werner Schmunz.

Sowohl die Korbjäger des TSV als auch die Unified-Kicker von Eintracht Hohenlimburg werden unterstützt vom Hagener Förderverein Inklusion durch Sport (FIdS).

Neue Trikots

Im Rahmen des Jubiläums „175 Jahre Sparkasse“ erhielt FIdS 1000 Euro Unterstützung für den Start des Fußball-Projektes mit der Eintracht von der Sparkasse Hagen. So wurde das Team erst einmal mit neuen Trikots ausgestattet.

Das Unified-Team von Eintracht Hohenlimburg trainiert jeden Mittwoch von 18.30 Uhr bis 20 Uhr auf dem Kunstrasen des Kirchenbergstadions. Wer mittrainieren möchte, ist herzlich willkommen.

Informationen: Heinz-Werner Schmunz, 02331 / 689854, sm-hagen@onlinehome.de

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel