TS Selbecke verschläft den Start im Spitzenspiel

Hagen..  In der Handball-Kreisliga verlor die Selbecker Turnerschaft bei der 2. Mannschaft der HSG Gevelsberg/Silschede wichtige Punkte im Kampf den Aufstieg in die Bezirksliga. Weiterhin ohne Punktverlust ist der Tabellenführer HC Ennepetal. Ansonsten gab es wegen diverser Spielverlegungen nur ein kleines Spielprogramm.

Kreisliga: TS Selbecke – HSG Gevelsberg/Silschede II 26:28 (12:12). „Wir haben den Start verschlafen“, beschrieb Selbeckes Trainer Adam Klein das 1:7 in der Anfangsphase gegen den noch ungeschlagenen Tabellenzweiten. Im Verlauf der Begegnung, in der die Selbecker vier Siebenmeter nicht verwandeln konnten, waren die Hausherren zwar gleichwertig, schafften aber durch Fehlpässe und Zeitstrafen nicht mehr den Ausgleich. Bastian Lorch war mit sechs Treffern bester Werfer der Gastgeber.

DJK GW Emst II – HC Ennepetal 25:30 (9:12). Das Auswärtsspiel auf Emst wäre für den Tabellenführer aus Ennepetal fast in die Hose gegangen. Wie in allen bisherigen Saisonspielen fand der HCE auch im Emster Dom in den ersten 15 Minuten überhaupt nicht ins Spiel. Fünf Minuten vor Ende drohte gar der Ausgleich zu fallen, doch das Glück war nicht auf Emster Seite.

HSG Herdecke/Ende – HSG Wetter/Grundschöttel II 21:29 (8:14). Erster Saisonsieg für die zweite Mannschaft aus Wetter am Herdecker Bleichstein. Mit einem überragenden Alexander Schmidt im Tor führte Wetter schnell mit 4:1 und bis zur Pause 14:8. In der zweiten Hälfte kam Herdecke nie näher als auf vier Tore heran.

Post SV Hagen – SG TuRa/Halden 22:26 (9:11). „Das war viel Arbeit für uns“, beschrieb TuRa-Trainer Karl-Heinz Paukstadt die gute Angriffsleistung beim zweiten doppelten Punktgewinn in fremder Halle.

1. Kreisklasse: TV Hasperbach II - RE Schwelm III 26:25 (12:13). Zweiter Sieg für den TVH. „Jeder Einzelne war heute für das Team da. Kämpferisch war es die beste Saisonleistung“, lobte Trainer Alexander Homberger seine Jungs, insbesondere den starken Dennis Rehbein im Tor und Lukas Gendig.

TS Selbecke II – VfB Westfalia Wetter 27:20 (14:10). Mit dem letzten Aufgebot schlug sich der VfB beim Tabellenführer achtbar. Torhüter Marc Hoffmann half auf Rechtsaußen aus, nach Verletzung von Haupttorschütze Thomas Pieper musste selbst Trainer Jan Kraffzick ein Trikot überziehen und aushelfen. Florian Büssing (6), Michael Kramer (3) und Dirk Bönninger (5/3) erzielten die meisten Treffer für Wetter.

EURE FAVORITEN