Tomanns Dreier ebnen Haspe den Weg in EilpeHaspe 70 und BG spielen schon am Freitagabend

Sie eilen weiter von Sieg zu Sieg in der 2. Regionalliga. Der bereits sechste in Folge war ein besonders schöner für die Basketballer des SV Haspe 70. Immerhin war es ein Derbyerfolg, für den die 70er lange kämpfen mussten. Mit 99:87 gewann das Team von Coach Uli Overhoff bei der Reserve der BG Hagen. Der TuS Breckerfeld verlor überraschend klar gegen Aufsteiger TSVE Bielefeld.

BG Hagen II - SV Haspe 70 87:99 (35:49). Der Blick zur Anzeigetafel nach zwölf gespielten Minuten tat aus BG-Sicht weh. Haspes Florian Tomann ließ soeben den fünften Dreier durch den Korb gleiten, ein 15:33 leuchtete auf der Anzeigetafel. Die „Eilper“ mussten erstmal tief durchatmen. „Wir haben zu Beginn überhaupt nicht so verteidigt, wie wir es uns vorgenommen haben. Haspe hatte zu viel Platz“, bemängelte BG-Trainer Tome Zdravevski. Allerdings gaben sich seine Jungs keineswegs auf. Über 21:33 (13.) und 33:43 (18.) kämpften sich die Gastgeber wieder näher heran.

Nach der Pause entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Haspe konnte seinen Vorsprung halten, bis die Gastgeber mit dem Mut zur Verzweiflung zum Lauf ansetzten. Haspe verteidigte nun fahrlässig und die BG kam bis auf 73:75 heran. „Jonas Schlink hat die Mannschaft sehr gut geführt in dieser Phase. Ihn möchte ich loben“, sagte Zdravevski. Was danach passierte, konnte und wollte der Coach jedoch nicht loben. Zwei Ballverluste und zwei unkonzentrierte Würfe der BG nahm Haspe dankend zu einem 7:0-Lauf an (73:82/35.). Die Gastgeber kamen zwar erneut heran (82:85/38.), allerdings hatten Michael Wasielewski und Florian Tomann mit zwei Dreiern eine Antwort parat.

„Die Niederlage ärgert mich nicht so sehr, sondern eher die Tatsache, dass einige im Spiel nicht die Leistung abrufen können, die sie im Training zeigen. Das gilt besonders für die Verteidigung“, sagte Zdravevski abschließend. Haspes Trainer Uli Overhoff war vor allem mit der guten Dreierquote seines Teams sowie dem guten Einstand von Neuzugang Justin Dennis zufrieden. Der Kanadier hatte großen Anteil daran, dass BG-Topscorer Aaron Bowser „nur“ 15 Punkte erzielte. „Nichtsdestotrotz müssen wir uns insgesamt in der Defensive erheblich steigern“, mahnte Overhoff.

BG II: Zahner-Gothen (10), Sorgenicht (18), Stivachtis (6), Schlink (2), Weinhold (9), Kortenbreer (2), Scheibe (2), Boulaich, Kuhtz, Simanovic (13), Bowser (15). Haspe: Urban, Wolf, Dennis (10), Luchterhandt (19), Tomann (25), Toptan (9), Wasielewski (9), Marscheider (11), Höhn (18), Nowak.

TuS Breckerfeld - TSVE Bielefeld 70:95 (34:45). Der Aufsteiger aus Bielefeld ist bekannt dafür, von Zeit zu Zeit offensiv heiß zu laufen. Wie gut die „Dolphins“ in Breckerfeld trafen, überraschte jedoch nicht nur TuS-Trainer Falk Möller. „Die haben bombastisch gut getroffen, ich glaube insgesamt 13 Dreier“, sagte Möller.

Das war anfangs noch nicht der Fall. Das erste Viertel war ein Kampf auf Augenhöhe (18:18), danach zogen die Gäste aber nach und nach davon. Richtige Gegenwehr gab es nur von Rilwan Bakare. „Ihn muss man hervorheben, das war auch kämpferisch sehr stark“, lobte Möller. Bis zur 33. Minute blieben die Hansestädter dran (58:67), doch nun erzielte Bielefeld innerhalb weniger Minuten fünf Distanztreffer.

TuS: Köppen (6), Laufmann (1), Bleck (5), Schäfer, Dukatz (2), Poerschke (11), Schladowski (2), Burges (8), Fuhrmann (12), Bakare (23), Lungwitz.

Schon am Freitag geht es für BG Hagen II und Haspe 70 in der Regionalliga weiter: Die BG empfängt um 20.15 Uhr SVD 49 Dortmund, Haspe tritt zum nächsten Derby in Schwelm an (20.30). Der TuS Breckerfeld hat am Samstag gegen UBC Münster II erneut ein Heimspiel (18.15).

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel