Sophia Mücke führt Phoenix Ladies zum Sieg

Sophia Mücke machte nicht nur Druck, sie war mit 20 Punkten auch treffsicherste Lady beim knappen Phoenix-Erfolg gegen Eintracht Braunschweig.Foto: Michael Kleinrensing
Sophia Mücke machte nicht nur Druck, sie war mit 20 Punkten auch treffsicherste Lady beim knappen Phoenix-Erfolg gegen Eintracht Braunschweig.Foto: Michael Kleinrensing
Foto: WP Michael Kleinrensing

Hagen..  Eigentlich sollte der Nervenkitzel nach Halloween vorbei sein, nicht so in der 2. Damen-Basketball-Bundesliga. In einem Spiel, das nichts für schwache Nerven war, gewannen die Phoenix Hagen Ladies gegen Eintracht Braunschweig knapp mit 68:66 (34:26). „Wir haben das Spiel am Ende unnötig spannend gemacht, aber es ist noch einmal gut gegangen“, atmete Ladies-Coach Uli Overhoff nach der Begegnung durch.

Das Duell zweier punktgleicher Teams begann rasant, beide Mannschaften schenkten sich nichts. Besonders das Duell Erika Hayes gegen Alysha Womack bot starke Szenen. Aber auch alle anderen Hagenerinnen zeigten Kampfgeist und gutes Zusammenspiel. In der ersten Halbzeit hatten die Ladies die Nase immer ein wenig vorn, obwohl sie teilweise Probleme mit der Zonenverteidigung der Gäste hatten.

Nach dem Seitenwechsel erwischten die Gastgeberinnen keinen guten Start, fingen nach Anfangsschwierigkeiten aber wieder und lagen meist mit ein paar Punkten vorne. In der 37. Minute verkürzte Braunschweig auf 61:59. Doch Erika Hayes konnte durch einen Ballgewinn mit schnellen Abschluss ihr Team mit wieder mit 63:59 in Führung bringen.

Die letzte Minute der Partie war ein stetiges Auf und Ab, dass durch Auszeiten und taktische Überlegungen der beiden Coaches geprägt war. Kathrin Schlatt konnte durch zwei verwandelte Freiwürfe eine 65:62-Führung sichern, Alysha Womack verkürzte per Freiwurf auf 65:63.

Doch mit zwei Freiwürfen der stark spielenden Sophia Mücke und dank eines unsportlichen Fouls an Alina Gimbel in der letzten Sekunde schnürten die Ladies den Sack zu. Ein Sonderlob von Coach Overhoff verdienten sich die aus der Halbdistanz äußerst treffsichere Sophia Mücke sowie Pia Kassack und Alina Gimbel, die unter den Brettern dominierten.

Phoenix Ladies: Stahmeyer (3), Grunau, Kramer, Mücke (20), Schlatt (7), Kassack (10), Neuwald (1), Hayes (7), Gimbel (16), Graßhoff (4).

 
 

EURE FAVORITEN