Schach AG fördert die Kenntnisse wieder mit Intensivtraining

von links nach rechts: Lukas von Bargen (besonders geehrt aufgrund seiner überragenden Spielstärke), Giuliana Godglück, Alexander Ljachowski, im Hintergrund von links nach rechts: Robin Gerber, Jan Veit, Robin Bierwirth und Karl Uwe Blind.
von links nach rechts: Lukas von Bargen (besonders geehrt aufgrund seiner überragenden Spielstärke), Giuliana Godglück, Alexander Ljachowski, im Hintergrund von links nach rechts: Robin Gerber, Jan Veit, Robin Bierwirth und Karl Uwe Blind.
Foto: WP

Hohenlimburg..  Zwei Tage lang bot die Schach AG des Gymnasiums Hohenlimburg nunmehr zum vierten Mal ein informatives Intensivtraining für den Schachnachwuchs in der Bildungs- und Tagungsstätte „Auf dem Ahorn“ in Nachrodt–Wiblingwerde an.

So nahmen insgesamt 21 Schüler, darunter drei Mädchen, unter Leitung von Lehrer Ulrich Eisenburger an einem schulinternen Vergleichskampf teil. Eingeteilt in zwei Leistungsgruppen konnten die Schüler der Klassen fünf bis acht ihre Kenntnisse in der Praxis anwenden und so Spielpraxis erwerben. Konzentriert und nicht ohne Ehrgeiz, im Wettkampf jeder gegen jeden, blieb es bei einer Bedenkzeit von zwanzig Minuten pro Partie spannend bis zur letzten Runde, winkten doch den drei Bestplatzierten beider Gruppen die vom Förderverein des Gymnasiums gesponserten Medaillen.

Damit sich die Schüler auf ihre Partien konzentrieren konnten, musste natürlich auch ihrem Bewegungsdrang entsprochen werden. Daher rahmten zwei Wanderungen und ein Fußballspiel das Schachturnier ein.

 
 

EURE FAVORITEN