Perfekte Voraussetzungen für Mehrkampf

Julia Hinse, Leichtathletik, Elseyer TV, LG Elsey Kabel
Julia Hinse, Leichtathletik, Elseyer TV, LG Elsey Kabel
Foto: WP

Hohenlimburg.  Sie erfüllt die perfekten Voraussetzungen, um später einmal der starken deutschen Siebenkampf-Tradition um Sabine Braun, Jennifer Oeser oder Claudia Rath nah zu rücken. Zumindest, um sie zu ärgern, um ein wenig tiefer zu stapeln. Die Hohenlimburgerin Julia Hinse ist derzeit das größte Talent der LG Elsey-Kabel.

Perfekt deshalb, weil die 13-Jährige in vielen Disziplinen stark ist – so in den technischen Disziplinen wie Hochsprung, Weitsprung oder auch Speerwurf. „Ich mache aber auch Hürdenlauf sehr gerne“, sagt Julia Hinse. Was sie nicht so gerne macht, ist der 800-Meter-Lauf, obwohl sie auch darin gut ist. Aber da hat sie mit den meisten Siebenkämpferinnen etwas gemeinsam. Die mögen die Abschlussdisziplin nach zwei langen Tagen, die noch einmal kräftig an die Substanz geht, nämlich auch nicht.

Zwei- bis dreimal die Woche trainiert sie im Kirchenbergstadion, unter anderem mit den erfahrenen Trainern Wolfgang Hollmann und Uwe Speckmann. „Wenn kein Training ist, mache ich auch schon mal was für mich in den Ferien“, sagt Julia Hinse. Obwohl der Sport auch im Urlaub eine große Rolle spielt, fährt sie im Winter doch Ski in der Schweiz oder in Österreich sowie Wasserski im Sommer in Dänemark an der Ostsee.

Mit Turnen angefangen

„Leichtathletik macht mir viel Spaß. Ist doch auch logisch, sonst würde ich es nicht machen“, so Julia Hinse, die beim Elseyer TV mit Turnen begonnen hat. „Das sieht man auch in den Bewegungsabläufen, in den motorischen Fähigkeiten“, so ihr Trainer Wolfgang Hollmann. Julia Hinse geht auf die Gesamtschule in Eilpe. Sie muss für den Sport viel investieren, ist meist erst um 16.45 Uhr zu Hause. Da bleibt ihr nicht viel Zeit, denn das Training im Kirchenbergstadion beginnt immer schon um 18 Uhr.

2016 war für Julia Hinse ein sehr gutes Jahr. „Sie hat sich besonders in den Sprung- und Wurfdisziplinen verbessert“, lobt Trainer Wolfgang Hollmann. Bei den Kreismeisterschaften in Hagen räumte sie kräftig ab, sicherte sich bei acht Teilnahmen sechsmal den Titel. Im Weitsprung verbesserte sie sich auf 4,90 Meter, im Hochsprung auf 1,49 Meter unter freiem Himmel und 1,52 Meter in der Halle.

Westfälische Meisterschaften

Ihr nächstes großes Ziel sind die westfälischen Meisterschaften im kommenden Jahr – die B-Norm hat sie im Hoch- und Weitsprung schon erfüllt, im Hürdenlauf sogar die A-Norm gepackt. „In diesem Jahr werden wir uns noch gezielte Wettkämpfe aussuchen, wo ein oder zwei Disziplinen angeboten werden“, so Wolfgang Hollmann.

Sport nimmt bei Julia Hinse schon einen großen Teil ihrer Freizeit ein. Wenn noch etwas Zeit übrig ist, malt oder bastelt sie gerne.

 
 

EURE FAVORITEN