Oberliga-Ringer des KSV verstärkt mit hochkarätigen Neuzugängen

Ringen, Oberliga: KSV Hohenlimburg - TSG Herdecke, David Mohamad - Daniel Beucke
Ringen, Oberliga: KSV Hohenlimburg - TSG Herdecke, David Mohamad - Daniel Beucke
Foto: WP

Hohenlimburg.. Die Fans der Oberliga-Ringer des KSV Hohenlimburg waren es bisher gewöhnt, dass die sportliche Leitung „scheibchenweise“ nach dem Jahreswechsel ihre Neuzugänge präsentiert hat. In diesem Jahr jedoch lief das Procedere aus taktischen Gründen ein wenig anders.

Natürlich brodelte es in der Gerüchteküche, als TSG Herdecke die Ex-Hohenlimburger Maximilian Lodwich und Marvin Dresp als Neuzugänge präsentierte. Dennis Bödekker, in den vergangenen Jahren absoluter Leistungsträger des KSV, stand bereits zum Ende der Mannschaftssaison 2011 als Abgang fest. Er ringt künftig für den Zweitligisten KSV Witten.

Auch Sven „Stolle“ Stolzewski, der aufgrund seines unbändigen Kampfgeistes zum Publikumsliebling avancierte, kehrt zu seinem Stammverein KSV Kirchlinde (Verbandsliga) zurück, weil er beruflich bedingt kürzer treten muss. Mit Cansun Oral verlässt ein „KSV-Urgestein“ die Hohenlimburger. Auch er ringt 2012 in der Verbandsliga – für Mevlana Westerfilde.

Seit dem 1. Juni ist die Wechselfrist vorbei. Der KSV hat sich dazu entschlossen, die Neuzugänge erst jetzt bekanntzugeben, um sich von der Konkurrenz vorher nicht in die Karten gucken zu lassen. „Wechsel sind nach wie vor möglich, ab diesem Zeitpunkt aber mit einer dreimonatigen Sperre verbunden“, erläutert KSV-Geschäftsführer Uwe Behrendt. „Das bedeutet, dass Neuzugänge, die jetzt verpflichtet werden, zu Saisonbeginn noch nicht ringen dürfen.“

In der Klasse bis 55kg geht in der Saison der dritte bulgarische Meister Svetlin Shindov für den KSV auf die Matte. Der 22-jährige Spezialist im griechisch-römischen Stil ist auch fünfter Europameister der Junioren. Sein etwa gleichstarker Zwillingsbruder ringt übrigens in der 1. Bundesliga für den 1. Luckenwalder SC.

Für die Gewichtsklasse bis 66kg (griechisch-römisch) wechselt Igor Domovets an die Lenne, den die Hohenlimburger Zuschauer bereits seit Jahren als Leistungsträger der TSG Herdecke kennen. In der vergangenen Oberliga-Saison holte er 10:4 Siege für den Nachbarverein, wobei er dort auch die Hälfte seiner Kämpfe in der Klasse bis 74kg bestritten hat. In Hohenlimburg ist er fest für 66kg eingeplant.

Auch die Lücke in der Klasse bis 84kg (Freistil) ist nun durch einen Hochkaräter besetzt: Vom Bundesligisten Mömbris-Königshofen wechselt der 21-jährige Bulgare Milan Blagoev zum KSV. Auch er war bei den nationalen Meisterschaften in diesem Jahr erfolgreich und wurde in seinem Heimatland bulgarischer Vizemeister.

Cheftrainer des KSV Hohenlimburg ist weiterhin Thorsten Busch. Als Athletiktrainer steht wieder Holger Suberg zur Verfügung, dessen Aufgabe es ist, die Jungs rechtzeitig vor Saisonbeginn fit zu machen. Ingo Holländer, der sich in der abgelaufenen Saison noch um technische Finessen der Sportler kümmerte, hat sich zurückgezogen.

Das Wort „Aufstieg“ nehmen die KSV-Verantwortlichen nicht mehr in den Mund. „Die Mannschaft hat das Zeug, oben mitzuringen“, so Uwe Behrendt. Da ansonsten sämtliche Leistungsträger gehalten wurden, können sich die Zuschauer in diesem Jahr wieder auf eine starke KSV-Truppe freuen. „Wir hoffen, dass wir diesmal von Verletzungen verschont bleiben.“

Schwer wiegt natürlich der Abgang von Cansun Oral für die zweite Mannschaft in der Landesliga. Dort kämpfte er nicht nur in der 120kg-Klasse, sondern fungierte auch als Betreuer. Die Abgänge werden weitestgehend aus dem eigenen Nachwuchs kompensiert. Sebastian Klusak, deutscher Meister der B-Jugend, sowie Alpay Kulakac, deutscher Vizemeister der B-Jugend, werden den Kader ergänzen.

EURE FAVORITEN