Neue Startnummern für die Kanuslalom-Elite

Foto: WP
Bilstein spendet dem Kanu-Club Hohenlimburg 360 Leibchen mit Startnummern, die bei den Deutschen Meisterschaften zum Einsatz kommen sollen.

Hohenlimburg..  Die Vorbereitungen für die Deutschen Meisterschaften im Kanuslalom der Leistungsklasse gehen in die heiße Phase. Am 17. und 18. September steigt das diesjährige sportliche Highlight auf der Lenne. Zuvor, vom 5. bis 21. August, finden in Rio De Janeiro die Olympischen Sommerspiele statt.

„Und normalerweise gehört das Olympia-Team auch zu den Deutschen Meisterschaften. Natürlich kann man die Sportler nicht verpflichten, und wenn die nach Rio in den Urlaub wollen, dann muss man das so hinnehmen. Aber vom Termin her gibt es da keine Kollisionen. Zwischen Rio uns unseren Deutschen Meisterschaften liegen ja sogar noch das vierte Weltcup-Rennen in Prag und das Weltcup-Finale in Slowenien“, erklärt Ralf Kriegel vom Kanu-Club Hohenlimburg. Daher hofft er, zu den Meisterschaften im heimischen Wildwasserpark die Olympiateilnehmer Franz Anton und Jan Benzien (Zweier-Canadier), Melanie Pfeiffer (Damen), Hannes Aigner (Herren) und Sideris Tasiadis (Einer-Canadier) begrüßen zu dürfen.

Ein weiteres Mosaiksteinchen wurde jetzt in das Gesamtbild eingefügt. Von der Firma Bilstein gab es neue Startnummern, die Marc T. Oehler nun übergab. „Bilstein ist nun Spinsor seit 2009. Das macht einfach Spaß“, betonte Oehler. „Uns gibt es nun seit über 100 Jahren. Da macht es Sinn, den lokalen Sport zu fördern. Und hier, am Rande des Sauerlandes, gibt es gute Möglichkeiten“, so Oehler weiter.

Die Starnummern sind fest auf Stretch-Leibchen aufgebracht. Bilstein hat davon einen Satz von drei Mal 120 Stück gesponsert. „Wir hatten natürlich schon Nummern, aber eben keine für Mannschaften“, betont Kriegel.

Bei den Deutschen Meisterschaften kommen die neuen Nummern erstmals zum Einsatz. Allerdings ist das „nur“ eine Generalprobe, denn während sich derzeit alle auf die nationalen Titelkämpfe freuen, wirft ein weitaus größeres Ereignis seinen Schatten bereits voraus. Im kommenden Jahr gibt sich die Elite aus ganz Europa ein Stelldichein an der Lenne.

Zunächst aber müssen die Organisatoren die Deutschen Meisterschaften wuppen. Kriegel ist da guter Dinge. „Der Wettkampfausschuss trifft sich monatlich. Rund zehn Personen sind in die Planungen und Organisation involviert. Die Durchführung liegt aber auf drei Schultern“, so Kriegel, der natürlich auf echtes Sommerwetter für den nahenden Wettkampf hofft. „Dann werden sich hier auch mehrere tausend Menschen tummeln“, ist er zuversichtlich.

Stellplatz für Wohnwagen

An der Lenne wird es einen Zeltplatz geben, auf dem Parkplatz hinter dem Rathaus einen Stellplatz für Wohnwagen. „Wenn es regnen sollte, wäre das Zelten auf der Wiese eher ungünstig.“ Am Freitagabend wird es ein Konzert geben. „Wir werden uns um ein entsprechendes Rahmenprogramm bemühen“, so Kriegel. Sämtliche erforderliche Genehmigungen, und derer sind es nicht wenige, liegen seit Ostern vor. Von dieser Seite ist alles in trockenen Tüchern. „Und mit 360 Nummern sind wir nun ebenfalls auf der sicheren Seite.“

Auch die Strecke und das Gelände um den Wildwasserpark ist prinzipiell gerüstet für den Ansturm hochklassiger Sportler und vieler Zuschauer. „Es gibt aber noch Verbesserungspotenzial, das international auch eingefordert wird“, räumt Kriegel ein.

 
 

EURE FAVORITEN