Klasse-Wochenende für BCH-Nachwuchstalent Frauke Höller

Tim Porps (links) vom BC Hohenlimburg spielte bei den Hagen Masters sein bisher bestes Turnier.
Tim Porps (links) vom BC Hohenlimburg spielte bei den Hagen Masters sein bisher bestes Turnier.
Foto: WP

Hohenlimburg..  Das größte Badminton-Event in Hagen und Umgebung ist schon wieder Geschichte. Die Verantwortlichen des BC Hohenlimburg haben ein Mammutprogramm absolviert und einmal mehr erstklassige Arbeit geleistet.

Über 400 Spiele galt es in der Sporthalle Wiesenstraße und in der Rundturnhalle zu absolvieren. 1200 Badminton-Bälle wurden zerschossen, 320 Brötchen, 275 Bratwürste, 30 Salate, 20 Kuchen und 10 Kilogramm Ketchup wanderten über die Bedienungstheke. Am Samstag um 9.25 Uhr begrüßte BCH-Vorsitzender Uwe Wolff die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, am Sonntag um 22.20 Uhr fand die letzte Siegerehrung statt.

Außerhalb der Halle herrschten sommerliche Temperaturen um 30 Grad. Nicht angenehm für die Aktiven in der Halle, die aber dennoch hochklassigen Sport zeigten.

Im Herren-A-Feld, das fast komplett in BCH-Hand war, gab es eine Wachablösung, denn Hendrik Westermeyer konnte seine Titel im Doppel und im Mixed nicht verteidigen (diese Zeitung berichtete bereits). Tim Porps spielte sein bestes Turnier überhaupt, scheiterte erst im Finale an dem Emsdettener Marco de Jager.

BCH-Neuzugang stark

Einen Erfolg gab es auch im Herren-B-Feld von BCH-Neuzugang Lukas Adämmer. Der machte den Durchmarsch, gewann alle Spiele glatt in zwei Sätzen. Ein wenig mehr Mühe hatte er im Finale, gewann dort gegen Janik Schwarze (Blomberg) mit 24:22, 21:19. Adämmer belegte mit Schwarze im B-Doppel den zweiten Platz nach einer Finalniederlage gegen das Überraschungs-Doppel Sven Leitfeld/Nils Rogge (Herringen/Friedrichsdorf), letztere Paarung gewann 19:21, 21:19, 24:22. Das reine Hohenlimburger Doppel Söhnke Neuhaus/Marcel Schröter belegte Platz drei.

BCH-Spielerin Marlene Hoffmann spielte im Damen-Doppel B an der Seite von Lena Seibert. Sie mussten sich erst im Finale mit 18:21, 14:21 gegen die Paarung Annika Breuer/Mandy Zängerle (Osterfeld) geschlagen geben.

Eine Finalteilnahme gab es auch im B-Feld in der Mixed-Klasse. Der Ex-Hohenlimburger Jan Scheffler (St. Gallen) spielte zusammen mit Nadine Kaas und musste sich erst im Endspiel geschlagen geben. „Bronze“ gab es für Marlene Hoffmann und Timon Ufermann.

Für BCH-Jugendspielerin Frauke Höller war es ein toller Tag. Zweimal belegte sie den dritten Platz im C-Feld im Einzel und Mixed. Mit Melissa Hoffmann gelang auch noch ein vierter Platz im Doppel. Christoph Lückel belegte im Einzel-C-Feld den vierten Platz.

Für den BC Hohenlimburg heißt es nun: „Nach dem Masters ist vor dem Masters“. Auch 2015 werden wieder viele Badminton-Cracks nach Hagen kommen.

 

EURE FAVORITEN