In Rom ist Hagener bestes Bayern-Ass

Mit den Toten Hosen hält es Marcel Keßen ganz offensichtlich nicht. Zumindest in einem Punkt. Denn der 16-jährige Jung-Basketballer der Phoenix Hagen Juniors ist sehr wohl zum FC Bayern gegangen. Also nicht endgültig, vorerst jedenfalls, und auch nur für ein paar Tage zwischen den Jahren. Das wiederum aber sehr erfolgreich.

Das Ziel war auch lohnenswert für den jungen Center, der für Hagen in der Nachwuchs-Bundesliga und für Iserlohns Herren in der 1. Regionalliga spielt. Der U16-Nationalspieler war - neben zwei Talenten des TV Langen - von der U18-Auswahl des FC Bayern München ausgeliehen worden, um dessen Team beim „Euroleague Nike International Junior Tournament“ in Rom zu verstärken. Das Euroleague-Finalturnier in Mailand war das große Ziel der Münchner.

Es ließ sich gut an - auch und vor allem dank Keßen. Bei den beiden ersten Bayern-Siegen gegen Virtus Siena (66:43) und KK Spars Sarajevo (69:64) war das Phoenix-Talent jeweils bester Scorer (18 bzw. 15 Punkte) und Rebounder des FCB. Das Turnier-Finale allerdings blieb den Deutschen versagt, die 37:65-Niederlage gegen Stellazzurra Rom konnte auch Keßen mit drei Zählern nicht verhindern. Bester Bayer mit zehn Punkten war er dann aber wieder im Spiel um Platz drei, fand beim 42:66 gegen Armani Mailand aber zuwenig Unterstützung.

Aus Mailand im Mai wird so nichts, auf großer Bühne auf sich aufmerksam gemacht hat Marcel Keßen indes in jedem Fall. Bei Phoenix freut man sich über den starken Auftritt des Juniors. Und hofft, dass er nicht demnächst endgültig abgeworben wird. Denn ein ähnliches Talent aus der Region auf der Centerposition hatte man seit Jahrzehnten nicht mehr. Axel Gaiser

 
 

EURE FAVORITEN