Im Kellerduell hofft TTC auf Leistungssteigerung bei Chiang

Foto: WP Michael Kleinrensing

Hagen..  Nach vierwöchiger Wettkampfpause beginnt die Tischtennis-Bundesliga, wieder Fahrt aufzunehmen. Nachdem in Fulda mit dem deutschen Pokal bereits der erste Titel an Borussia Düsseldorf vergeben wurde, startet die Eliteklasse am Wochenende mit einem vollen Spieltag. Dabei reist der TTC Hagen am Sonntag ins thüringische Mühlhausen, wo um 15 Uhr beim gastgebenden Post SV ein Kellerduell der Liga ansteht. Beide punktgleiche Teams trennt nur ein Einzel, das die Hagener weniger verloren haben. Bei einer Niederlage würde der TTC auf Abstiegsrang neun zurückzufallen.

Im Hinspiel schafften die Hagener gegen Mühlhausen einen ihrer bislang zwei Saisonsiege, dabei trugen Ricardo Walther (2) und Ovidiu Ionescu die Punkte bei. Beide sind auch am Sonntag dabei, wobei Walther nach einer Virusinfektion erst seit einigen Tagen wieder im Training ist. Doch im Gegensatz zum Hinspiel können die Gäste statt Coach Andreas Fejer-Konnert diesmal den taiwanesischen Spitzenspieler Hung-Chieh Chiang aufbieten. „Bisher hat er nicht überzeugen können“, räumt TTC-Manager Horst Barthelmeß ein: „Aber er will beweisen, dass man nicht die Nr. 50 in der Welt mit schlechten Leistungen wird.“

Die Gastgeber treten mit dem erfahrenen Lars Hielscher, Bohumil Vozicky und Mattis Burgis an. „In der immer stimmungsgeladen Mühlhauser Sporthalle erwartet uns eine schwere Aufgabe“, weiß Barthelmeß und setzt auf Nervenstärke und die bessere Tagesform.

EURE FAVORITEN