HSG-Handballer beurlauben ihren Landesliga-Coach Sascha Simec

Sascha Simec (rechts)5
Sascha Simec (rechts)5
Foto: heinz-werner schroth
Die HSG Hohenlimburg hat auf die sportliche Situation der ersten Herrenmannschaft reagiert und sich zu einer schweren Entscheidung durchgerungen.

Hohenlimburg..  Die HSG Hohenlimburg hat auf die sportliche Situation der ersten Herrenmannschaft reagiert und sich zu einer schweren Entscheidung durchgerungen. Am Montagabend vor dem Training teilte die sportliche Leitung um Alessandro „Alex“ Filippelli dem Landesliga-Team mit, dass Trainer Sascha Simec ab sofort von seinen Aufgaben entbunden wird.

„Diese Entscheidung ist uns sehr schwer gefallen“, so Alex Filippelli. „Sascha ist ein hervorragender Trainer, der auch über die erste Mannschaft hinaus viele Ideen für den Verein entwickelt hat.“ Im Oktober 2013 gab die HSG Simec als Nachfolger für Oliver Landsiedel bekannt. Obwohl er noch gar nicht offiziell im Amt war, setzte er sich sofort für seinen neuen Arbeitgeber ein. „Seit er bei uns war, hat er sich mit viel Herzblut engagiert“, so Filippelli. Im Juni 2014 startete er mit der HSG I die Vorbereitung auf die Landesliga-Saison und schaffte 2015 den Aufstieg in die Verbandsliga. Nach einer starken Hinrunde jedoch musste das Team den bitteren Abstieg in Kauf nehmen.

Nicht überzeugt

Mit dieser Entscheidung hat die HSG Hohenlimburg auf die schwankenden Leistungen des Landesliga-Teams reagiert. Drei Niederlagen stehen bisher zu Buche, welche die Hohenlimburger zurückgeworfen haben. „Auch die Leistungen bei den Siegen gegen Wellinghofen und Bösperde haben uns nicht überzeugt“, sagt Alex Filippelli.

„Wir müssen nicht darüber reden, dass Sascha mit seiner sportlichen Kompetenz und seiner taktischen Ausrichtung ein sehr guter Trainer ist“, so der sportliche Leiter der HSG weiter. „Leider übertragen sich die erarbeiteten Trainingsinhalte nicht auf die Mannschaft bzw. war sie nicht in der Lage, diese umzusetzen.“ Jeder Spieler habe sich, so Filippelli, individuell weiter entwickelt, die Mannschaft jedoch nicht. „Die Entscheidung ist hart. Aber wir sind mit der 1. Mannschaft unzufrieden. Und Sascha Simec ist nun mal hauptverantwortlich für das Team.“

In dieser Woche hätte sich Simec zudem entscheiden müssen, ob er seinen Vertrag bei der HSG verlängert. „Es war somit noch nicht klar, ob er über die Saison hinaus noch weitergemacht hätte“, sagte Alex Filippelli.

Brahimi und Marks an der Linie

Des Weiteren bedauert der sportliche Leiter, dass der Verein in den vergangenen Wochen auch viele Zuschauer verloren hat. „Unmut hat es schon länger gegeben. Ich muss einräumen, dass wir den Unmut zu lange ignoriert haben.“

Aber wie geht es jetzt weiter? Als Interimslösung werden zunächst der Coach der zweiten Mannschaft, Faruk Brahimi, und Sebastian „Pico“ Marks die Mannschaft übernehmen. Am Montagabend haben sie bereits das Training in der Rundturnhalle geleitet und werden bereits am kommenden Samstag beim Heimspiel gegen den Tabellenachten HSG Schwerte/Westhofen (19.15 Uhr) an der Linie stehen.

„Wir suchen derzeit auf Hochtouren einen Trainer“, sagt Alex Filippelli. „Allerdings muss dieser sportlich und menschlich zur HSG Hohenlimburg passen. Daher werden wir keinen Schnellschuss vollziehen.“

Es gibt, so der sportliche Leiter weiter, schönere Situationen als ehrenamtlicher Vorstand. „Speziell wenn man sich an die schönen Momente wie den Aufstieg in die Verbandsliga vor Augen hält“, sagt Filippelli.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel