Haris Hujic fehlt BG Hagen gegen Wulfen

Hagen..  Die letzten Wochen der Saison sind in der Regel die Zeit, in der man seine jungen Spieler zum Zuge kommen lässt. Zumindest wenn es um nichts mehr geht. Für Basketball-Erstregionalligist BG Hagen ist das nicht nur eine Option, sondern die einzige Option. „Leider hat sich die Personallage seit letzter Woche nicht mehr verbessert“, seufzt Kosta Filippou. Vor dem vorletzten Heimspiel gegen BSV Wulfen (Freitag, 20.15 Uhr, Otto-Densch-Halle) sieht der BG-Trainer sein Team daher trotz deutlich besserer Tabellensituation nicht in der Favoritenrolle.

Die meisten Kopfschmerzen bereitet Filippou der Ausfall von Aufbauspieler Haris Hujic, der letzte Woche beim Sieg in Ronsdorf mit 34 Punkten noch der überragende Mann war. „Er war ja bereits angeschlagen, nun liegt er wieder mit Fieber flach“, bedauert Filippou. Besonders bitter, weil neben Symos Ioakeimidis (Saisonaus) auch Arber Tolaj wieder fehlt. Der 21-Jährige reist bereits am Freitag mit Phoenix Hagen nach Crailsheim. Filippou: „Somit haben wir nur noch drei Guards. Das wird gegen Wulfen natürlich schwierig, die haben gefährliche Leute auf den kleinen Positionen.“

Damit meint der Trainer vor allem den gebürtigen Hagener Philip Günther (9 Punkte pro Partie), den Belgier Gael Hulsen (12,6) sowie den spanischen Neuzugang Javier Nasarre (13,5). Topscorer ist US-Flügel Chris Brown (18,6). Die BG erwartet zudem eine motivierte Truppe, denn für Wulfen geht es um den Ligaerhalt. Da sowohl Herten als auch Recklinghausen in der ProB abstiegsgefährdet sind, könnte der BSV als Drittletzter ebenfalls eine Ebene tiefer antreten.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel