GW Emst gewinnt trotz schlechtester Abwehrleistung

Mit einer gehörigen Portion Glück konnten die Emster um Lukas Wetzel (am Ball) Attendorn besiegen.Foto:Michael Kleinrensing
Mit einer gehörigen Portion Glück konnten die Emster um Lukas Wetzel (am Ball) Attendorn besiegen.Foto:Michael Kleinrensing
Foto: WP Michael Kleinrensing

Hagen..  Auf ein erfolgreiches Wochenende am letzten Hinrundenspieltag können die Hagener Handball-Bezirksligisten zurückblicken. Nur TuS 03 blieb ohne Punkte.

DJK GW Emst - SG Attendorn/Ennest 32:31 (14:16). Im Vorfeld hatte Emsts Trainer Jörg Walter folgende These aufgestellt: Tore erzielen könnten beide Mannschaften, doch gewinnen würde das Spitzenspiel wohl das Team mit der besseren Verteidigung. Nun ja, so richtig ging seine Einschätzung nicht auf. Zwar konnten die Emster mit viel Glück und dank einer starken Leistung von Torwart Felix Botte knapp gewinnen, die bessere Verteidigung stellten sie aber nicht. Ganz im Gegenteil: „Wir haben 60 Minuten lang eigentlich nicht verteidigt“, resümierte Walter, „das war das schlechteste Deckungsspiel der Saison.“

Lange Zeit fehlte den Hausherren aber nicht nur eine solide Verteidigung - nein, auch ihr Angriffsspiel wirkte in einigen Aktionen zu hektisch. Bis zur 25. Minute (13:12) hatten die Hausherren dennoch meist die Nase vorn, doch bis zur 45. Minute drehten die Gäste die Partie zu ihren Gunsten. Beim 21:26 eine Viertelstunde vor Schluss deutete nur wenig auf einen Grün-Weißen Erfolg hin. Doch Youngster Steve Hesse, der mit zwei Toren zum 24:26 verkürzen konnte, und vor allem Schlussmann Botte ließen die Hoffnungen im Emster Lager wieder aufflammen. Drei Minuten vor Ende glichen die Gastgeber zum 30:30 aus und konnten danach mit 31:30 und 32:31 in Führung gehen - und diesen knappen Vorsprung über die Bühne bringen. Dank des fünften Heimerfolgs bleiben die Walter-Jungs punktgleich mit der Reserve von Siegen-Eiserfeld an der Liga-Spitze.

Grün-Weiß Emst: Bojda, Wetzel (je 5), Berghaus, Altenbeck, Hesse, Kunath (je 4), Stülper, Lutz (je 2), Koch, Kruse (je 1).

DJK SG Bösperde - TuS 03 Hagen 25:19 (14:11). Ähnlich wie bei der 18:23-Niederlage letzte Woche gegen Siegen II hatten die 03er auch in Bösperde große Probleme mit dem Toreschießen. „An der Abwehr hat es nicht gelegen“, sagte Hagens Trainer Karl-Heinz Paukstadt, dessen Team bis zur 26. Minute (10:11) mithalten konnte, danach aber allmählich den Anschluss verlor. In der 40. Minute lagen die Wehringhauser mit 13:16 zurück, diesen Rückstand konnten sie bis zum Ende nicht mehr aufholen. Erschwerend kam hinzu, dass Cedrik Truß grippegeschwächt kaum helfen konnte und kurzfristig auch Michael Fleischer krankheitsbedingt ausfiel.

03: C. Truß (6/6), Scholl (5), J. Truß (3), Becker, Schmidt (je 2), Vipic (1).

VfK Iserlohn - SG TuRa/Halden 26:27 (14:11). Nach 40 Minuten (16:22) sah es nicht so aus, als könnten die Haldener beim Tabellenschlusslicht den siebten Saisonsieg landen. Doch nachdem Haldens Trainer Nils Ast seine bis dahin sehr löchrige Abwehr neu ausrichtete und vier seiner Jungs extrem offensiv verteidigen ließ, ging die Hagener Aufholjagd los. Zehn Minuten vor Ende glich TuRa zum 24:24 aus und erzielte in der Schlussphase einen Treffer mehr als der VfK. „Die zwei Punkte nehmen wir gerne mit, ansonsten müssen wir dieses Spiel einfach abhacken“, war Ast allenfalls mit dem Ergebnis einverstanden.

TuRa/Halden: Knutzen (9), Dick, Weis (je 5), Höner, R. Kassing (je 3), Muscheid (1).

TS Evingsen - VfL Eintracht Hagen IV 30:32 (19:14). Passte bei den Eintrachtlern vor der Pause nichts zusammen, so drehten sie nach dem Wechsel richtig auf und konnten den Fünftore-Rückstand zur Pause nach und nach aufholen. In der 53. Minute lagen die VfLer noch mit einem Tor (29:30) zurück, doch in den letzten sieben Minuten verriegelten sie das eigene Tor. So konnten sie den ersten Auswärtserfolg bejubeln.

VfL IV: Heedtfeld (8), Keim (7), Middendorf (6), Goeke, Reinartz (je 6), Andres (2), Bolz (1).

EURE FAVORITEN