Gran Canararia als Lohn für Titel

Thomas Kersebaum  und Physiotherapeutin Christina Stracke vom TuS Volmetal gewannen mit den BC Sanddevils Minden den deutschen Beachhandball-Titel.
Thomas Kersebaum und Physiotherapeutin Christina Stracke vom TuS Volmetal gewannen mit den BC Sanddevils Minden den deutschen Beachhandball-Titel.
Foto: WP

Hagen/Berlin.  Bereits zum zweiten Mal in Folge eroberte der BC Sanddevils Minden, mit Spieler Thomas Kersebaum und Physiotherapeutin Christina Stracke vom TuS Volmetal, den deutschen Meistertitel im Beachhandball. In einem spannenden Finale gegen die „Nordlichter“, setzte man sich mit 2:0 Sätzen durch. Der Spielort war ungewohnt, zuletzt wurden die Titelkämpfe stets am Cuxhavener Strand ausgetragen. Diesmal fand dann die Premiere im Berliner Beachpark direkt an der ehemaligen Mauer statt. „Entgegen unsere Befürchtungen waren die deutschen Meisterschaften aber sehr gut organisiert und auch die Location war wirklich schön“,hob Drittliga-Spieler Kersebaum hervor. Auch wenn die teilnehmenden Mannschaften in der ganzen Stadt verstreut untergebracht waren, da es am Beachpark nur begrenzt Möglichkeiten zur Übernachtung gab.

Bekannte Gesichter trafen die Sanddevils im Viertelfinale. Dort setzten Kersebaum und Co. sich gegen die „12 Monkeys Köln“, mit 36 Punkten Erster der deutschen Beachhandballtour, mit 2:0 Sätzen durch. Im Halbfinale ging es dann erneut gegen den Tourzweiten „Beach & Da Gang“ (35) aus Münster. In der Vorrunde hatte der Titelverteidiger noch mit 1:2 im Shootout das Nachsehen, doch diesmal setzten sich die Sanddevils durch und konnten beide Sätze glatt gewinnen. Somit traf man im Finale auf die „Nordlichter“, die in der Beachhandball-Rangliste mit 27 Punkten auf dem vierten Platz und somit einen Rang hinter Minden (32) standen. Auch dieses Spiel gewannen die Sanddevils Minden mit 2:0.

Durch den nun sechsten Erfolg bei den deutschen Meisterschaften haben sich die BC Sanddevils Minden - wie schon im Vorjahr - für den „International Beachcup“ auf Gran Canaria qualifiziert, der vom 3.-6. November stattfindet. „Das ist natürlich wieder die besondere Belohnung für eine zwar nicht immer leichte, aber alles in allem gute Saison“, freut sich Kersebaum, der sich allerdings eine Bauchmuskelzerrung zuzog: „Jetzt muss ich ein bisschen pausieren und kann dann hoffentlich in ein paar Tagen wieder voll beim TuS Volmetal einsteigen.“

 
 

EURE FAVORITEN