Fast 500 Teilnehmer haben beim SV94-Schwimmfest viel Spaß

Die Vorhallerin erschwamm fünfmal Gold.
Die Vorhallerin erschwamm fünfmal Gold.
Foto: WP Michael Kleinrensing
Wenn das Hestert-Freibad zum Campingplatz wird, dann ist es wieder soweit: Der Schwimmverein Hagen von 1894 hat zu seinem Internationalen Sprint Cup geladen.

Hagen.. Mit 485 Teilnehmern aller Altersklassen war das Meeting auch in diesem Jahr wieder bestens Besucht. Und ein Großteil der Wassersportler blieb nach dem ersten Wettkampftag am Samstag gleich im Freibad an der Westfalenstraße. Durch eine Kooperation der Ausrichter mit der Hagenbad GmbH konnte es vor allem den Gästen aus Holland und Belgien wieder ermöglicht werden, ihre Zelte auf den Liegewiesen aufzuschlagen.

Doch nicht nur die von weit her angereisten Teilnehmer nutzten die Gelegenheit, auch viele Hagener übernachteten direkt neben den Wettkampfstätten. „Das ist für uns immer wieder ein schönes Erlebnis“, erklärte Cordula Schürmann, die die Planung und Koordination leitete. Durch das gemeinsame Grillen am Abend, Musik und Gespräche knüpfe man viele Freundschaften zu anderen Schwimmern, auch über Landesgrenzen hinweg: Schürrmann: „Mittlerweile kennt man sich, und freut sich zu Anfang des Jahres auf die Begegnungen bei den Wettkämpfen.“

Dass über beide Tage hinweg alles reibungslos verlief, stellten die 45 freiwilligen Helfer des SV 1894 sicher. Sie schnitten morgens die Brötchen für das Frühstücksbuffet, sorgten für Sauberkeit und sicherten das Wettkampfbecken. Dass sich trotzdem ab und zu Badegäste dorthin verirrten, nahm Schürrmann gelassen: „Durch das sommerliche Wetter war sehr viel öffentlicher Betrieb, da kann es schon passieren, dass der ein- oder andere plötzlich im falschen Becken seine Bahnen zieht.“

Die heimischen Wassersportler fühlten sich dort allerdings sehr wohl: Allein 469 Starts des Ausrichter-Vereins sprechen eine deutliche Sprache. Mit dabei war auch Svenja Krause, die seit frühester Kindheit beim Sprint Cup startete: „Ich bin jetzt zum achten mal hier, und freue mich jetzt schon auf das nächste Jahr“, erzählte sie. Die 15-jährige Schülerin startete in der Altersklasse W15 über 100 Meter Schmetterling und siegte dort in 1:21,88 Minuten. Beim 200-Meter-Lagenschwimmen konnte sie sich über die Silbermedaille freuen, ebenso bei den 200 Metern Schmetterling.

Besonders freute sich Cordula Schürrmann über einige Veranstaltungsrekorde trotz des nicht ganz glücklichen Termins der 17. Auflage des Sprint Cups. Zeitgleich fanden nämlich die deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Magdeburg statt. Dadurch fehlten einige hochkarätige Schwimmer, dennoch war das Niveau, wie die Bestleistungen zeigten, wieder hoch.

„Auch wenn wir im Verein alle viel Freizeit für den Sprint Cup opfern - wir möchten dieses traditionelle Event nicht mehr missen“, gesteht Claudia Schürrmann.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel