Emst beklagt 29:36-Pleite und Kunath-Ausfall

Hagen..  Grün-Weiß Emst musste im Aufstiegskampf der Handball-Bezirksliga einen Dämpfer hinnehmen. Auch für den VfL Eintracht IV lief der 17. Spieltag nicht nach Plan, fröhliche Gesichter gab es dafür in Halden und in Wehringhausen.

DJK GW Emst – DJK SG Bösperde 29:36 (16:19). Nach der 27:34-Niederlage bei Ligaprimus Siegen-Eiserfeld II mussten sich die Emster nun auch Bösperde geschlagen geben - und fielen damit auf den dritten Platz zurück. „Wir haben schlecht gespielt. Defensiv haben wir zu viele einfache Gegentore aus dem Rückraum bekommen, und im Umschaltspiel sind uns unnötige Ballverluste unterlaufen“, haderte Emsts Trainer Jörg Walter, dessen Team nach schwachem Start (2:5, 10. Minute) zum 8:8 (18.) ausgleichen konnte, danach aufgrund der eigenen Fehler aber wieder in Rückstand geriet. Beim 23:27 eine Viertelstunde vor Schluss war der Faden im Grün-Weißen Lager endgültig gerissen. Zu diesem Zeitpunkt war DJK-Rückraumspieler Eric Kunath schon nicht mehr auf dem Feld. Ohne Fremdeinwirkung verdrehte er sich das Knie und musste später mit Verdacht auf einen Kreuzbandriss ins Krankenhaus geliefert werden.

Emst: Bojda (8), Wetzel (5), Kunath, Hesse (je 4), Altenbeck (3), Lutz (2), Bulk, Kruse, Koch (je 1).

SG TuRa/Halden – TV Lössel 35:28 (16:14). Mit dem unorthodoxen Angriffsspiel der Gäste taten sich die Haldener zu Beginn schwer. „Da wussten wir gar nicht so richtig, wie wir das verteidigen sollen“, bekannte TuRa-Trainer Nils Ast. Doch nach und nach bekamen seine Jungs, die in einer 6:0-Abwehr mit Gregor Jezusek etwas vorgezogen agierten, das Spiel unter Kontrolle - und konnten dann auch selber Akzente setzen. Sowohl über ihren Tempohandball als auch über das aufgebaute Spiel kamen die Gastgeber zu Toren und setzten sie sich langsam ab (23:19, 40./30:23, 51.). Mit dem Sieg festigte die Spielgemeinschaft ihren fünften Ligaplatz.

TuRa/Halden: Knutzen (13), Höner (5), Muscheid, Costa (je 4), Jezusek, El Halak, Weis (je 2), Suhr, R. Kassing, Formella (je 1).

VfL Eintracht Hagen IV - Letmather TV 23:27 (12:13). Im ersten Spielabschnitt präsentierten sich die Hagener nach den Worten ihres Torwarts Alex Bolz „noch recht ordentlich“. Das hatte direkt nach Wiederbeginn allerdings keinen Bestand mehr: Nach einer 0:4-Torserie lagen die Hausherren mit 12:17 zurück. „Wir haben dann eine Auszeit genommen und das Team umgestellt“, berichtete Bolz - und prompt kämpften sich die Grüngelben in die Partie zurück. Auch weil sie häufig in Überzahl auf dem Feld standen, drehten sie bis zur 45. Minute (20:18) den Nachbarstadt-Vergleich. Doch auch die Gäste hatten noch einen Pfeil im Köcher. Als der LTV Ingolf Grebe einwechselte, klappte bei den Letmathern plötzlich wieder alles - und bei den Eintrachtlern überhaupt nichts mehr. „Er hat das Spiel entschieden, wir haben Ingolf nicht in den Griff bekommen“, sagte Bolz, dessen Team ab dem 21:21 (49.) nur noch hinterherrennen musste.

VfL IV: Middendorf (7), Rüth (5), Reinartz (4), Biermann, Hedtfeld (je 2), Keim, Franz, Wilhelm (je 1).

TuS 03 Hagen - VfB Altena 27:22 (12:14). Mit der unangenehmen und teilweise auch harten Gangart der Gäste, die insgesamt drei Rote Karten kassierten, taten sich die Wehringhauser lange Zeit schwer. Erst nach dem Wechsel, als dem VfB so langsam die Luft ausging, konnten die 03er das Spiel an sich reißen und drehen. Nach dem 20:19 eine Viertelstunde vor Ende zogen die Hausherren dann endgültig davon - und fuhren den dritten Sieg in Folge ein.

TuS 03: C. Truß (6), Scholl, Schmidt (je 5), Taccetta (4), Decher, Nolzen (je 3), Vipic (1).

 
 

EURE FAVORITEN

So schützt du deinen Hund vor der Sommerhitze

Heiße Sommer-Temperaturen sind für deinen Hund gefährlich. Deshalb solltest du diese Regeln beachten.
Di, 03.07.2018, 18.50 Uhr

Heiße Sommer-Temperaturen sind für deinen Hund gefährlich. Deshalb solltest du diese Regeln beachten.

Beschreibung anzeigen