Ein warmer Goldregen für den Elseyer TV

Elseyer TV, Weltmeisterschaft im Jiu Jitsu, alle Hohenlimburger
Elseyer TV, Weltmeisterschaft im Jiu Jitsu, alle Hohenlimburger
Foto: WP

Hohenlimburg.  Es hagelte Edelmetall für die Jiu Jitsuka des Elseyer TV bei den Weltmeisterschaften in Willingen. Zur Freude von Michele Colonna, Trainer und Gründer der ETV-Abteilung „YAWARE“, kehrte jeder der elf Teilnehmer mit einer Medaille nach Hohenlimburg zurück. Für den ETV gab es nämlich Gold im Teamwettbewerb.

Die Weltmeisterschaften werden veranstaltet vom Verband „United Nations of Ju Jitsu“ (UNJJ). Neben Deutschland sind auch Nationen wie die USA, Südafrika, Niederlande und Großbritannien angeschlossen. Die Ausrichtung der Weltmeisterschaft wechselt jährlich. Eigentlich wäre Italien 2012 an der Reihe gewesen. „Aufgrund der desolaten finanziellen Lage hat Italien die Ausrichtung abgegeben und Deutschland ist eingesprungen“, sagt Michele Colonna.

Austragungsort war der unter Sportlern bestens bekannte „Sauerland-Stern“. Das 3000 Quadratmeter große Areal wurde extra für die Wettkämpfer hergerichtet, alle Athleten waren auch dort untergebracht. „Es herrschte wirklich eine tolle Atmosphäre“, so Michele Colonna.

2003 hat Colonna die Abteilung gegründet, 2008 nahmen einige Athleten erstmalig an Meisterschaften teil – das war die deutsche Meisterschaft, die der ETV auch ausgerichtet hat. „Jetzt haben wir ein gutes Team aufgebaut. Und die Leute werden immer besser“, so Michele Colonna. Da der ETV auch im Nachwuchsbereich gut aufgestellt ist, freut sich der Übungsleiter auf die Zukunft.

Die Weltmeisterschaften sind für die Elseyer der absolute Höhepunkt. „Es ist schon interessant, wie Jiu Jitsu beispielsweise in Südafrika trainiert wird“, sagt Colonna. In allen sechs Kategorien hat der ETV bei der WM in Willingen Teilnehmer gestellt. Die Kategorien sind.
Random Attack: Zwei Athleten treten mit jeweils einem Partner gegeneinander an. Der Partner bekommt am Kampfgericht eine Technik gezeigt, auf die der Athlet reagieren muss – der Partner hat immer die Hand hinter dem Rücken, da der Angriff auch bewaffnet sein kann. Punktrichter bewerten die Aktion des Athleten.
Pairs: Zwei Teilnehmer führen in zwei Minuten ein einstudiertes Programm vor, das die Elemente Angriff und Verteidigung beinhalten muss.
Kata: Diese Paarmeisterschaft ist traditionell; eine bis ins kleinste Detail vorgegebene Form muss gezeigt werden.
Bodenkampf: Wie der Name schon sagt, wird hier am Boden gekämpft; alle Techniken sind erlaubt.
Sparring: Zwei Kämpfer sind ausgerüstet mit Hand-, Kopf-, Tief-, Fuß- und Zahnschutz. Es müssen Schlagtechniken angewendet werden. Für Treffer gibt es Punkte.
Team: Ein Team, bestehend aus vier bis zwölf Leuten, zeigt eine Vorführung, wobei der Kreativität keine Grenzen gesetzt sind. Vorgeschrieben sind lediglich Synchronparts.

Erstmalig startete René Weninger bei einer internationalen Meisterschaft. Die harte Arbeit im Training hat sich gelohnt. Er holte die Bronzemedaille im Bodenkampf.

Robert Kowallik und Robert Marquas starteten zum ersten Mal seit 1998 wieder bei einer Weltmeisterschaft. Trainiert haben sie natürlich ununterbrochen, in Willingen zahlte sich ihre langjährige Erfahrung aus, trainieren sie Jiu Jitsu doch seit 1986. Beide erreichten das Finale im „Random Attack“. Robert Kowallik siegte im „vereinsinternen Duell“, gewann die Goldmedaille, aber Robert Marquas freute sich ebenso über Silber.

Trainer Michele Colonna holte schließlich noch Bronze im „Sparring“, zog sich hier aber eine Schnittwunde hinter dem Ohr zu und durfte im Bodenkampf nicht antreten. Im Team-Wettbewerb stellte er sich in den Dienst der Mannschaft und holte das viel umjubelte Gold.

Alle Teilnehmer des ETV im Überblick: Alisha Budde (Gold im Team, Gold im Random, Gold im Bodenkampf), Sarah Lucht (Gold im Team, Silber im Bodenkampf), René Weninger (Gold im Team, Bronze im Bodenkampf), Marcus Ksellmann (Gold im Team), Marcel Siemon (Gold im Team, Bronze im Bodenkampf), Robert Janz (Gold im Team, Gold im Pairs, Bronze im Kata), Thomas Konrad (Gold im Team, Gold im Pairs, Bronze im Kata), Jessica Dresel (Gold im Team, Silber im Bodenkampf), Bronze im Random), Robert Kowallik (Gold im Team, Gold im Random), Robert Marquas (Gold im Team, Silber im Random), Michele Colonna (Gold im Team, Bronze im Sparring).

 
 

EURE FAVORITEN