Die grauen Zellen rattern bei nur 20 Minuten Bedenkzeit

Schachturnier Gymnasium Hohenlimburg, Von links nach rechts: Luca Maurice Heiderich, Nikolaos Minos, Jan-Niklas Wollenburg, Noel Becker, Malte Briesner und Alexander Ljachowski.
Schachturnier Gymnasium Hohenlimburg, Von links nach rechts: Luca Maurice Heiderich, Nikolaos Minos, Jan-Niklas Wollenburg, Noel Becker, Malte Briesner und Alexander Ljachowski.
Foto: WP

Hohenlimburg..  Die Schach AG des Gymnasiums Hohenlimburg richtete jetzt zum insgesamt bereits fünften Mal ein zweitägiges Intensivtraining für den Schachnachwuchs in der Bildungs- und Tagungsstätte „Auf dem Ahorn“ in Nachrodt–Wiblingwerde aus.

Zwar nahmen in diesem Jahr statt wie zuletzt 21 „nur“ 12 Schüler unter Leitung ihres Lehrers Ulrich Eisenburger am schulinternen Vergleichskampf teil, doch blieb es bei einer Bedenkzeit von zwanzig Minuten pro Spieler und Partie spannend bis zur letzten Runde.

Einige Überraschungen

Im Kampf Jeder-gegen-Jeden musste sich so manches Mal ein Schüler der leistungsstärkeren Gruppe nach spannenden „Gefechten“ einem vermeintlich Schwächeren geschlagen geben. Schließlich winkte den konzentriert um jeden Einzelerfolg kämpfenden Schülern die vom Förderverein des Gymnasiums gesponserten Medaillen für die drei Bestplatzierten der jeweiligen Leistungsgruppe.

 
 

EURE FAVORITEN