David Beckmann ist auch in Monza vorn dabei

Als Zweiter in Rennen zwei  fuhr  David Beckmann in Monza  auf das Podium.
Als Zweiter in Rennen zwei fuhr David Beckmann in Monza auf das Podium.
Foto: WP

Monza/Hagen..  Vier Wochen nach seinem Formel 4-Debüt wartete auf David Beckmann eine besondere Herausforderung: Auf dem altehrwürdigen „Autodromo Nazionale di Monza“, Hochgeschwindigkeitsstrecke in der Nähe von Mailand, fand die zweite Veranstaltung der italienischen Formel4 statt. Der 15-jährige Hagener, im Feld von 29 Fahrern aus 18 Nationen erneut Jüngster, lieferte erneut eine überzeugende Performance ab, auch wenn nicht alles glatt lief. Ein zweiter Platz in den drei Rennen war sein bestes Ergebnis, in der Gesamtwertung liegt er auf Rang vier.

Bereits beim freien Training fuhr David Beckmann die schnellste Rundenzeit, dies konnte er im ersten Rennen mit einer Zeit von 1:53,914 Minuten wiederholen. Im ersten Rennen schrammte der lange auf Rang drei liegende junge Hagener mit Platz vier - trotz schnellster Runde - noch knapp am Podest vorbei, dies holte er jedoch in Durchgang zwei nach.

Der Förderpilot der ADAC Stiftung Sport führte mehr als die Hälfte des Rennens an, doch mit steigender Distanz bauten seine Hinterräder ab. Er hielt dem Druck seines Gegners Zhou Guan Yu aus China, der alle drei Rennen gewann, nicht mehr stand. Als Zweiter kassierte Beckmann aber wichtige Meisterschaftspunkte, stand zum zweiten Mal in seiner noch jungen Formelkarriere auf dem Siegerpodest. „Ich bin sehr glücklich mit dem Ergebnis. Ein Sieg wäre schön gewesen, doch dazu reichte es diesmal nicht“, sagte er.

Danach endete der dritte Lauf mit einem frühzeitigen Aus: Noch in der ersten Kurve wurde Beckmann Opfer einer Kollision und musste seinen Wagen vorzeitig abstellen. „Der frühe Ausfall war sehr enttäuschend“, bekannt der 15-Jährige: „Ich fühlte mich wohl und war mir sicher, ein gutes Rennen zu fahren – leider gehört so etwas auch dazu.“ Trotz des Ausfalls fuhr der Pilot des Mücke-Motorsport-Teams 24 Punkte in Monza ein. In der Gesamtwertung der italienischen -Serie liegen nur Zhou Guan Yu, Ralf Arin aus Estland und sein russischer Teamkollege Robert Shwartzman vor ihm. Weiter geht es für ihn nun am Wochenende in der deutschen ADAC-Formel 4.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel