David Beckmann erfüllt sich Traum

David Beckmann bejubelt im Ziel seinen ersten Sieg in der WSK Euro-Serie.
David Beckmann bejubelt im Ziel seinen ersten Sieg in der WSK Euro-Serie.
Foto: WP

Genk/Hagen..  Für David Beckmann ist ein Traum wahr geworden. Als erster deutscher Pilot hat der 13-jährige Schüler des Gymnasiums Garenfeld das Finale der WSK-Euro-Serie gewonnen. Mit dem viel beachteten Doppel-Erfolg im belgischen Genk schaffte er in seinem Debütjahr in der Gesamtwertung den Sprung auf Platz drei der stärksten Kartserie der Welt.

In den vorausgegangenen internationalen Saisonrennen war David Beckmann immer hauchdünn am Siegerpodium vorbeigerutscht, im Genk sollte es jetzt klappen. Schon vor dem Rennen war David hochmotiviert, kennt er die 1350 Meter lange Strecke aus seinen Anfangszeiten im Kartsport doch sehr gut. „Neben Kerpen zählt Genk zu meinen Heimstrecken. Hier bin ich schon viele Rennen gefahren und konnte einige Erfolge feiern“, verriet der Förderpilot der der ADAC-Stiftung im Vorfeld.

Doch einfach sollten die Rennen nicht werden. Die Leistungsdichte im Feld mit 73 Fahrerinnen und Fahrern aus 21 Nationen war extrem hoch. So trennte die Meute in den freien Trainings meist nur ein Wimpernschlag. Aber schon im Zeittraining wurde deutlich, dass der 13-jährige Zanardi-Pilot sich viel vorgenommen hatte. Mit der zweitbesten Zeit in seiner Gruppe qualifizierte er sich für die „Super-Pole“, die die besten zwölf Fahrer die Startaufstellung für die Heats (Qualifikationsläufe) herausfuhren. David fehlten letztlich 0,022 Sekunden zur Pole-Position. „Natürlich hätte ich gerne die Super-Pole eingefahren, gerade wenn es so knapp ist. Rang zwei ist aber auch eine sehr gute Ausgangsposition“, war sein Kommentar.

In den darauf folgenden Läufen lief es bestens. Im ersten Durchgang noch Zweiter, ließ der Hagener drei Siege folgen und stand damit im Pre-Finale auf der Pole-Position. Im Rennen über 15 Runden baute David von Beginn seine Führung aus und überquerte die Ziellinie als Sieger.

Etwas aufregender verlief dann das Finale. Nach einem gelungenen Start musste der Volmestädter später einen Verfolger passieren lassen. David ließ aber nicht locker, kämpfte sich an die Spitze zurück und legte mit der schnellsten Rennrunde letztlich den Grundstein zum ersten WSK-Finalsieg. Strahlend nahm David Beckmann seinen ersten Siegerpokal in diesem Wettbewerb in Empfang. , Ich habe mich wohlgefühlt, es hat an diesem Wochenende einfach alles perfekt funktioniert“, freute sich der 13-Jährige, „ich danke meinem ganzen Team und allen Förderern für die hervorragende Unterstützung.“

Im Gesamtklassement fehlten David nur drei Pünktchen auf die Vizemeisterschaft. Als Dritter steht er aber auch auf dem Siegerpodium und erreichte damit das beste Ergebnis aller Zeiten eines deutschen Juniors im Rahmen der WSK-Europaserie.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen