Christian Bald holt Silber und Bronze

Christian Bald, Badminton-Club Hohenlimburg
Christian Bald, Badminton-Club Hohenlimburg
Foto: WP

Hohenlimburg..  Berlin ist immer eine Reise wert – vor allem für Christian Bald, Talent des Badminton-Clubs Hohenlimburg. Er holte sich nämlich in der Bundeshauptstadt den deutschen Badminton-Vizetitel in der Altersklasse U22.

Neben Christian Bald haben sich durch gute Leistungen bei den NRW-Ranglistenturnieren auch Lara-Carina Buchelt, Fabian Stoppel, Malte Laibacher, Sebastian Haardt und Tim Porps für die „Deutsche“ qualifiziert.

Mit Christian Bald an seiner Seite musste Fabian Stoppel in Runde zwei schon alles geben, um in drei Sätzen (21:11, 13:21, 21:14) gegen Hamann/König (Horner TV/Farmsener TV) zu bestehen. Leichter wurde es auch nicht im Viertelfinale. Auch hier benötigten sie drei Sätze (18:21, 21:15, 21:15) gegen Kamburg/Weese (TV Wehen/SG Schorndorf). In diesem spannenden Viertelfinale knickte Fabian Stoppel jedoch um. Er ging kein Risiko ein und verzichtete auf den Finaleinzug. Platz drei ist aber für das Hohenlimburger Doppel ein schöner Erfolg.

Ebenfalls im Doppel trat Malte Laibacher mit Sebastian Haardt an. In Runde zwei gegen Felsner/Klein (Neustadt/Fischbach) erwischten die beiden Hohenlimburger keinen guten Einstieg ins Turnier und verloren in zwei Sätzen (11:21, 17:21). Tim Porps unterlief das gleiche Schicksal mit dem Mühlheimer René Rother.

Enorm weiterentwickelt

Im Herren-Einzel zeigte Christian Bald, dass er sich im vergangenen Jahr enorm weiterentwickelt hat. Mit der Erfahrung aus den Einsätzen in der zweiten Bundesliga zeigte er sich von seiner besten Seite. Konzentriert überstand er seine ersten drei Partien in jeweils zwei Sätzen. Auch im Halbfinale gegen Yannik Joop (BV Gifhorn) dominierte er die Begegnung. Souverän gewann er in zwei Durchgängen (21:13, 21:13).

Im Finale wartete dann der Vorjahressieger Richard Domke (TV Refrath). Christian Bald spielte im ersten Satz so weiter wie in den Partien zuvor. Allerdings wusste sich Domke besser zu wehren, und so entstand ein spannender erster Satz, welchen Bald knapp mit 17:21 abgeben musste. Im zweiten Satz ließen die Kräfte bei Christian Bald nach und er verlor mit 9:21. Die Freude über den Vizemeistertitel war dennoch groß bei dem Hohenlimburger, der sich den Titel für das nächste Jahr aufheben will.

Malte Laibacher hatte weniger Glück. Gegen den für den VFB Friedrichshafen spielenden Björn Hagemeister konnte er nur einen Satz gewinnen. Die beiden anderen Sätze gab er jeweils knapp mit 17:21 ab.

Lara-Carina Buchelt spielte sich mit ihrer Partnerin Lena Bonnie (BC Düren) bis ins Viertelfinale. In diesem unterlagen die beiden den Damen Horbach/Kaulitzky (BC Wipperfeld/TV Refrath) in einem sehr spannenden und abwechslungsreichen Dreisatz-Match (21:17, 20:22, 18:21).

Großer Druck

Im Mixed starteten Fabian Stoppel an der Seite von Fabienne Köhler (FC Langenfeld) und Lara-Carina Buchelt an der Seite des Solingers Niclas Lohau. Mit dem an eins gesetzten Platz spielte der Druck für Fabian Stoppel schon eine ungewohnte Rolle. Entsprechend nervös erging es Stoppel/Köhler in der zweiten Runde, jedoch machten sie den Sack aber jeweils am Ende der beiden Durchgänge gegen Borsutzki/Buchert (beide EBT Berlin) zu (21:19, 21:18). Im Viertelfinale mussten sie sich mit 20:22, 21:17 und 11:21 gegen Deininger/Charoloy (Bischmisheim/Wiebelskirchen) geschlagen geben.

Ähnlich spannend machten es Buchelt/Lohau im Viertelfinale. Ebenfalls nach drei Sätzen (21:15,17:21,17:21) schieden sie gegen die an zwei gesetzten Felsner/Poyatos (Neustadt/Ludwigshafen) aus.

 

EURE FAVORITEN