Boss freut sich auf spielstarkes Benatelli-Team

Adrian Giemsa beim Torjubel, das möchte man in Haspe sehen.
Adrian Giemsa beim Torjubel, das möchte man in Haspe sehen.
Foto: WP Michael Kleinrensing

Hagen..  Zuletzt drei Tore gegen den Tabellenzweiten SV Sodingen (Endstand 3:3), davor vier Treffer beim Rangsechsten SV Wanne 11 (Endstand 4:1), die Landesliga-Fußballer des CSV SF Bochum-Linden sind gut drauf. Das will die Truppe von Trainer Frank Benatelli am Sonntag ab 15 Uhr auch in der Bezirkssportanlage unter Beweis stellen, wo Gastgeber Hasper SV als Gegner wartet.

HSV-Trainer Werner Boss ist sich im klaren darüber, dass es seine Mannschaft mit einem spielstarken Kontrahenten zu tun bekommt. Doch dies ruft bei dem 68-jährigen Übungsleiter mehr Vorfreude als Bedenken hervor. „Ein technisch starker Gegner, der Fußball spielen will, sollte uns besser liegen als eine körperlich überlegene Mannschaft wie zuletzt Herbede“, glaubt Boss, „unsere Spieler bekommen Gelegenheit, sich zu beweisen.“

Dass er im Gegensatz zur Vorwoche personell aus dem Vollen schöpfen kann, nährt den Optimismus des HSV-Trainers. Ugur Akbaba, der zuletzt wegen seiner fünften Gelben Karte fehlte, ist ebenso wieder dabei wie Murat Sertkaya nach überstandener Krankheit. Zudem steht auch Adrian Giemsa zur Verfügung, dessen Auslandsstudium sich dem Ende entgegen neigt. Er wird voraussichtlich mit Sertkaya in der Spitze spielen, wo es zuletzt an Durchschlagskraft fehlte.

Die von Ex-HSV-Coach Frank Benatelli trainierten Gäste haben bisher 32 Treffer erzielt, exakt doppelt so viele wie die Hasper. Lindens Toptorjäger Vicente Mohedano, einer von mehreren Spaniern im Kader, traf allein 13 Mal.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel