Borussia Dröschede feiert verdient den Aufstieg in die Westfalenliga

Fußball, Landesliga: SV Hohenlimburg 1910 - Borussia Dröschede
Fußball, Landesliga: SV Hohenlimburg 1910 - Borussia Dröschede
Foto: WP

Hohenlimburg.. Besser hätten doch die Bedingungen im Kirchenbergstadion nicht sein können. Bestes Fußballwetter, Rekordkulisse auf den Rängen in dieser Saison. Doch am Ende feierten die Gäste mit ihren zahlreich mitgereisten Fans. Fußball-Landesligist SV Hohenlimburg 1910 muss den Sekt noch im Kühlschrank lassen, Borussia Dröschede kann nach dem 2:0 (0:0)-Sieg bei den „Zehnern“ für die Westfalenliga planen.

Unterm Strich war der Sieg für das Team von Alen Terzic verdient. „Wir haben heute leidenschaftlicher gespielt“, so Terzic. Die Platzherren investierten besonders vor der Pause einfach zu wenig. Oftmals war es beim SV 1910 der verflixte letzte Pass oder der leichte Ballverlust im Mittelfeld. Aus den minimalen Chancen hätten die „Zehner“ eigentlich vorlegen müssen, denn von Dröschede kam in Abschnitt eins auch nicht allzu viel. „Dröschede hat taktisch sehr clever gespielt, hat nach dem 1:0 nichts mehr zugelassen“, sagte SV 1910-Trainer Roland Golombeck. Ärgerlich jedoch waren die beiden Gegentore, denn die waren durchaus vermeidbar. „Wir haben zwei Fehler gemacht, die bitter bestraft wurden“, so der Übungsleiter, der nach dem Abpfiff jedoch schon auf das kommende Heimspiel gegen SF Siegen II blickt. „Man kann umfallen. Dann muss man aber wieder aufstehen.“

Matchbälle, zum selbst den Aufstieg in die Westfalenliga zu realisieren, haben die „Zehner“ noch genug, obwohl die Konkurrenz mit SV Rothemühle (3:1 gegen Menden) und TuS Erndtebrück II (4:1 gegen SpVgg Hagen 11) der Golombeck-Elf auf die Pelle gerückt ist. Doch aus den zwei Heimspielen gegen Siegen II und TuS Erndtebrück II sowie die Auswärtsaufgabe bei SG Finnentrop/Bamenohl sollten die fehlenden Punkte doch zu holen sein.

Obwohl sich das Geschehen fast ausschließlich im Mittelfeld abspielte, hatten die Platzherren bis zur 62. Minute die besseren Möglichkeiten. Dann jedoch machte es Lukasz Zorawik clever. Nach einem verlorenen Zweikampf gegen den am Boden liegenden Dogan Okumak – eigentlich war die Situation bereinigt – lief er in den sich aufrappelnden Okumak hinein. Schiedsrichter Tugrul (Herne) entschied auf Foulspiel, damit auf Strafstoß. Faruk Cakmak verwandelte sicher zum 1:0. Jedoch hätte der SV 1910 die Situation vorher sicher klären müssen.

Das 0:2 (77.) resultierte aus einem Ballverlust von Daniel Dick auf der rechten Seite. Zorawik stand in der Mitte völlig blank, konnte sich die Ecke im Gehäuse von SV 1910-Torwart Manuel Wolff aussuchen. Kurz zuvor sah der bereits mit „Gelb“ vorbelastete Benyounes Ballout nach einem ungestümen Einsatz an der Mittellinie gegen Adil Elmoueden die „Ampelkarte“.

Die Balljungen der Jugend-Abteilung des SV 1910 durften die Sonne genießen, denn vor den Toren passierte wenig. Thomas Blaut verfehlte das Gehäuse knapp (15.), Tim Schrage scheiterte mit einer Einzelaktion (40.). Kurz nach der Pause landete ein Freistoß von Navil Abrini in den Armen von Borussia-Torwart Kusnik. David Kriz (82.) traf den Pfosten, Güzelcümbüs scheiterte in der Nachspielzeit.

SV Hohenlimburg 1910 - Borussia Dröschede 0:2 (0:0). SV 1910: Wolff, Dick, Sobotzki, Kriz, Okumak (72. Güzelcümbüs), Ballout, Abrini, Blaut (78. Laumann), Kerefidis, Schrage, Grüterich. – Schiedsrichter: Yasin Tugrul (Herne). – Tore: 0:1 Faruk Cakmak (62./Foulelfmeter), 0:2 Lukasz Zorawik (77.). – Gelb-Rote Karte: Benyounes Ballout (70./wiederholtes Foulspiel). Zuschauer: 600.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel