BG-Damen halten Titelrennen offen

Hagen..  In der Basketball-Landesliga haben die Damen der BG Hagen II das Titelrennen offen gehalten, indem man Spitzenreiter Ruhrpott Baskets Herne die erste Saisonniederlage zufügte.

SG VFK Boele-Kabel II - Baskets Lüdenscheid II 92:85 (42:36). Der VFK erwischte einen guten Start, konnte sich aber bis zur Halbzeit nicht entscheidend absetzen. Nach der Pause erspielten sich die Hagener einen Zwölf-Punkte-Vorsprung, den sie bis ins letzte Viertel halten konnten. Dann leisteten sie sich allerdings einige leichte Ballverluste, die die Lüdenscheider prompt mit vier Dreiern in Folge bestraften (83:83). Coach Arnd Neuhaus sah sich gezwungen, eine Auszeit zu nehmen, forderte von seinem Team wieder mehr Konzentration. Dies zeigte Wirkung, der VFK um den überragenden Till Oeltermann besann sich wieder auf seine Stärken.

VFK: Schalk (6), Lipps, Feyerabend (7), Longerich (22), Wiesner (20), Struwe (1), Funke, Oeltermann (36).

BG Harkortsee - SG Ruhrbaskets 64:58 (32:32). „Das war der erste wichtige Schritt für unser Vorhaben“, sagt BGH-Coach Marius Rosteck. Der Vorjahres-Vizemeister will in der Rückrunde eine weitaus bessere Bilanz erspielen als in der Hinserie. Gegen die starken Ruhrbaskets gelang die Revanche für die Hinspiel-Niederlage mit einer sehr aggressiven Defensive. In den Schlussminuten blieben die Hausherren cool, erspielten klare Wurfaktionen und reboundeten stark.

BG Harkortsee: Reuter (17), Rouven Knabe (11), Ollasch, Scheibe (8), Fiebig (6), Kocak (5), Klatt (6), Strube (2), Busch (9).

RE Schwelm - SV Haspe 70 88:80 (39:43). Da alle etatmäßigen Center ausfielen, mussten die Hasper improvisieren. Das gelang zunächst gut, beim 21:32 führten sie erstmalig zweistellig. Doch nun verlor man wie den Spielfluss, die Hausherren kamen Punkt um Punkt heran. Beim 42:47 (23. Minute) führten die Gäste noch, dann kassierte man einen Schwelmer 10:0-Lauf. Mit aller Macht versuchte der SV 70, den Rückstand zu drehen, doch am Ende verlegte man die entscheidenden Bälle, während die Gastgeber sicher ihre Freiwürfe trafen.

Haspe: Köster (3), Fischer (3), Offermann (4), Siewert (5), Meli (10), Tempelmann (4), Urban (10), Neumann (12), Wasielewski (29).

BG Hagen III - Noma Iserlohn II 52:62 (32:23). Mit stetigem Wechsel zwischen Mann- und Zonenverteidigung stellte die BG die Gäste zunächst immer wieder vor große Probleme. Trotz einiger Unkonzentriertheiten im Angriff führte das Team von Dennis Shirvan so zur Pause, danach allerdings musste man dem hohen Aufwand der ersten Hälfte Tribut zollen. Vor dem Schlussviertel führten die müder werdenden Gastgeber noch mit 41:37, dann aber leisteten sie sich gegen nun immer härter verteidigende Iserlohner ein 11:25 im letzten Abschnitt. Auch die Freiwurfverteilung von 6:20 im letzten Viertel half der BG nicht.

BG Hagen: Dillmann (3), Kilic (3), Radtke (21), Colakoglu (17), Göllner (7), Taha (4), Ossowski (2), Schnietz (2).

Damen: BG Hagen II - Ruhrpott Baskets Herne 39:33 (10:17). Durch den Sieg gegen die bislang ungeschlagenen Herner Damen zog die BG, der Uta Schulze zur Wiesch fehlte, mit dem Spitzenreiter gleich und hielt das Titelrennen offen. Im ersten Viertel war beiden Mannschaft die enorme Anspannung anzusehen, die Offensive klappte überhaupt nicht (3:5). Die Gäste fanden dann besser ins Spiel, führten beim 20:28 nach dem dritten Viertel deutlich. Erst nun starteten die BG-Damen eine beeindruckende Aufholjagd, verwandelten drei Dreier und ließen nur einen Herner Feldkorb zu. Nur den besseren direkten Vergleich musste man den Ruhrpott Baskets lassen. „Heute haben alle die Vorgabe perfekt umgesetzt: Kämpfen und verteidigen bis zum Umfallen“, war BG-Coach Bastian Sommer dennoch zufrieden.

BG Hagen II: Schmidt (9), Mehl (2), Plöger (4), Paulini (2), Sadowsky (8), Marx (2), Külpmann, Szeimies (4), Storkmann, J. Will, Nolte (2), Krüger (6).

EURE FAVORITEN