VfL Gladbeck will seine Chance wahren

Max Krönung trumpfte in der Hinrunde beim Sieg des VfL Gladbeck in Korschenbroich groß auf.
Max Krönung trumpfte in der Hinrunde beim Sieg des VfL Gladbeck in Korschenbroich groß auf.
Foto: WAZ FotoPool
Der VfL Gladbeck will im Heimspiel gegen den TV Korschenbroich seine Chance auf den Klassenerhalt wahren. Dazu brauchen die Rot-Weißen einen Sieg. Nicht dabei helfen kann Kreisläufer Jan Brosch, der in Hamm gebraucht wird.

Gladbeck.  Am 26. Oktober des vergangenen Jahres war die Handball-Welt für den VfL Gladbeck noch in Ordnung. Die Rot-Weißen hatten an diesem Samstagabend in Korschenbroich gewonnen und damit 8:10-Punkte auf dem Konto. Alles deutete auf eine Saison ohne Abstiegskampf hin. Es kam bekanntlich anders, nach der Partie in Korschenbroich blieb der VfL elfmal in Folge ohne doppelten Punktgewinn.

Brosch steht nicht zur Verfügung

Am heutigen Samstag empfangen die Gladbecker um 19.30 Uhr den TV Korschenbroich als Tabellendrittletzter zum Rückspiel in der Riesener-Halle. Sieben Partien stehen nur noch aus, der Rückstand zur SG Schalksmühle-Halver, also zum rettenden Ufer, beträgt inzwischen drei Punkte. Und auf den VfL warten noch einige richtig knifflige Aufgaben, etwa bei Spitzenreiter Dormagen oder beim Tabellendritten Wilhelmshaven. Holger Krimphove, der Trainer der Gladbecker, möchte aber nichts hören von Dormagen oder anderen künftigen Gegnern: „Wir sollten nur an Korschenbroich denken. Es zählt nur das Jetzt und Hier.“ Und zwei Punkte natürlich. Denn die müssen dringend her, wenn die Rot-Weißen ihre Chance, die Klasse zu halten, wahren wollen.

Den TV Korschenbroich muss man aber erst einmal besiegen. „Der TVK spielt eine sehr gute Saison“, sagt Krimphove über den Tabellenfünften, der in der Riesener-Halle ohne jeden Druck antreten. Im Aufstiegsrennen kann Korschenbroich nicht mehr eingreifen, Abstiegsgefahr droht ebenso wenig. Und so könnte der Gast in Gladbeck befreit seine Qualitäten in die Waagschale werfen. Davon gibt’s laut Krimphove eine ganze Menge: „Korschenbroich spielt eine extrem offensive Deckung und einen wahnsinnig guten Gegenstoß.“ Außerdem verfüge der Gast über eine qualitativ sehr gute Achse Rückraummitte/Kreisläufer.

Ungeachtet dieser Stärken bezwang der VfL in der Hinrunde den ehemaligen Zweitligisten. „Das war eines unserer besten Spiele in der Saison“, so Krimphove. Tim Deffte im Tor habe sehr gut gehalten, die Abwehr habe sehr gut gestanden und Max Krönung immer wieder getroffen. Soll heißen: Die Gladbecker müssen am heutigen Samstagabend eine ähnlich überzeugende Leistung abrufen. „Vor allem gilt es, vorne extrem diszipliniert zu spielen“, betont Krimphove.

In dieser eminent wichtigen Partie muss Holger Krimphove allerdings auf Jan Brosch verzichten. Der mit einem Zweitspielrecht ausgestattete Kreisläufer wird beim ASV Hamm gebraucht, der am heutigen Samstag in der Zweiten Liga den SC DHfK Leipzig empfängt. Broschs Part sollen Björn Sankalla und Jonathan Geukes übernehmen.

 
 

EURE FAVORITEN