VfL Gladbeck II bleibt in Hamm völlig chancenlos

Heiko Brandes, der Trainer des VfL Gladbeck II, war nach der Partie seiner Mannschaft in Hamm bedient. Sein Kommentar: Wer so spielt, der steigt am Ende ab.“ Der VfL verlor mit 23:31.
Heiko Brandes, der Trainer des VfL Gladbeck II, war nach der Partie seiner Mannschaft in Hamm bedient. Sein Kommentar: Wer so spielt, der steigt am Ende ab.“ Der VfL verlor mit 23:31.
Foto: WAZFotoPool
Eine auch in der Höhe verdiente 23:31-Niederlage kassierte in der Handball-Landesliga der VfL Gladbeck II bei der SG Handball Hamm III.

Gladbeck/Hamm..  Dem VfL Gladbeck 2 scheint das spielfreie vorvergangene Wochenende nicht gut bekommen zu sein. Nach schwacher Leistung unterlagen die Rot-Weißen in der Handball-Landesliga bei der SG Handball Hamm 3 mit 31:23 (19:10). Eine Pleite, die auch in dieser Größenordnung in Ordnung ging.

SG Handball Hamm 3 – VfL Gladbeck 2 31:23 (19:10).

VfL Gladbeck II: Schmidt, Korona, Hinz (1), Rauschel (2), Brandhorst (2), Kramer (8/2), Wieck (1), Worecki (5), Brockmann (4/2), Blum, Friemel, Neumann, Schoelich.

Von Beginn an bekamen Thomas Worecki & Co. keinen Fuß auf den Hallenboden. Weder in der Abwehr noch im Angriff wussten die Gäste zu überzeugen. Erstaunlich schnell senkten sich die Köpfe bei den Rothemden. Zeitweise musste man einen vollständigen Schiffbruch des Teams von Trainer Heiko Brandes befürchten. Mit dem Pausenstand von 19:10 für die SG war das Spiel bereits entschieden.

Die zweite Hälfte gestaltete sich etwas ausgeglichener. Doch es ist nur ein schwacher Trost, dass die Gäste diese Halbzeit rechnerisch gewannen. Am Ende hieß es trotzdem 23:31 aus Sicht der VfL-Reserve. Das Fazit von Trainer Heiko Brandes fiel entsprechend ernüchternd aus. „Ich bin sehr enttäuscht. Wer so spielt, der steigt am Ende ab. Wir dürfen uns doch nicht so abschlachten lassen“, sagte der Coach. Insbesondere in Hälfte eins habe sein Team jegliche Einstellung vermissen lassen.

 
 

EURE FAVORITEN